.Bericht über den TT - Kreistag 2004 in Gescher
Der Vorsitzende Jürgen Heilken (Jugend 70 Merfeld/l.) und sein Stellvertreter Stefan Dettmer (FSV Gescher) bleiben weiterhin an der Spitze des Tischtennis-Kreises Borken/Coesfeld.
Zeitungsbericht vom 24.05. 2004 von Marco Steinbrenner
Gescher (mast). Es war die letzte Jahreshauptversammlung des Tischtennis-Kreises Borken/Coesfeld, die im Sportheim des FSV Gescher in einem kleinen Kreis von 18 Vereinsvertretern stattfand. „In zwölf Monaten wird die Runde sicherlich größer werden“, stellte der Vorsitzende Jürgen Heilken (Jugend 70 Merfeld) fest. Aufgrund der Strukturreform des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) werden insgesamt 16 neue Clubs hinzu kommen. „Obwohl es damit fast zu einer Verdopplung der bisherigen Größe kommt, sind wir im Vergleich zu anderen Kreisen im WTTV sehr klein“. Die Vereine stammen aus den bisherigen Kreisen Wesel (8), Recklinghausen (5) und Emsland (2). Außerdem hat die DJK GW Nottuln wieder eine Abteilung angemeldet.
Bedingt durch die Neueinteilung stellte Heilken die vom Vorstand ausgearbeitete neue Auf- und Abstiegsregelung vor, die nur für die Saison 2004/05 Gültigkeit besitzen wird. „Für die anschließende Spielzeit werden wir ein neues Konzept erarbeiten“. Aufgrund der steigenden Mannschaftszahlen wird es sowohl in der ersten als auch zweiten Kreisklasse jeweils zwei Gruppen geben. Zur Zeit wird nur in einer Staffel gespielt. „Bislang haben wir dem Tabellenzweiten immer die Möglichkeit gegeben, direkt, oder aber durch ein Relegationsspiel, aufzusteigen. Das wird im kommenden Jahr entfallen“. Ebenfalls ist damit zu rechnen, dass nach dem letzten Spieltag noch eine Entscheidungsrunde ausgetragen werden muss, die sich über drei oder vier Wochenenden erstreckt.
Von einer „harmonischen Saison“ berichteten die beiden Staffelleiter Dominik Ebbing (Jugend 70 Merfeld/Senioren) und Hartmut Meyer (Team Coesfeld/Jugend und Schüler). Während Jugend 70 Merfeld als Kreisligameister direkt in die Bezirksklasse aufgestiegen ist, wurde Brukteria Rorup als Vizemeister in der Entscheidungsrunde Vierter und muss hoffen, dass noch zwei Teams aus der Bezirksliga oder Bezirksklasse ihre Mannschaft zurückziehen, um die Kreisliga noch verlassen zu dürfen. Im Nachwuchsbereich gewannen die TSG Dülmen (Jungen) sowie das Team Coesfeld (Schüler) den Meistertitel und sind in die Bezirksliga aufgestiegen.
Nur eine Veränderung gab es bei den Neuwahlen des Kreisvorstandes. Für den bisherigen Breitensportbeauftragten Stefan Schulte-Kemper (SuS Hochmoor), der sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl stellte, wurde Karl-Heinz Baier (TSV Raesfeld) dieser Aufgabenbereich übertragen. An der Spitze des Kreises bleibt Jürgen Heilken weiterhin mit seinem Stellvertreter Stefan Dettmer (FSV Gescher). Einstimmig erhielt Dettmer das Vertrauen der 35 stimmberechtigten Vereinsmitglieder ebenso wie Karl Wesker (VfL Ahaus/Kassenwart), Jürgen Rix (Team Coesfeld/Sport- und Damenwart), Jürgen Schmude (TSG Dülmen/Vorsitzender des Spruchausschusses), Reinhard Trinks (TV Borken) und Klaus Wortmann (Brukteria Rorup/jeweils Ersatzbeisitzer im Spruchausschuss) sowie Dominik Ebbing (Jugend 70 Merfeld/Senioren-Staffelleiter). Neben Carsten Krebber (TSG Dülmen) wird Ralf Gravermann (FSV Gescher) im kommenden Jahr die Kasse prüfen.
Copyright © 2003/04, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld