Bericht über den TT - Kreistag vom 18.05.2005 in Ahaus
Der neue Kreisvorsitzende Karl Wesker (r.) zeichnete seinen Vorgänger Jürgen Heilken mit der goldenen Verbandsehrennadel aus. 
Zeitungsbericht vom 19.05.2005 von Marco Steinbrenner

Ahaus (mast). Eine Ära ist am Mittwochabend im Gasthaus Möllers in Ahaus zu Ende gegangen. Nach zwölfjähriger Amtszeit hat sich Jürgen Heilken (Jugend 70 Merfeld) nicht mehr als Vorsitzender des Tischtennis-Kreises Westmünsterland zur Wiederwahl gestellt. „Da ich auch dem Bezirk Münster noch vorstehe und beruflich sehr stark eingespannt bin, habe ich diesen Entschluss getroffen“, stellte der 42-jährige fest.

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit überreichte ihm sein Nachfolger Karl Wesker (VfL Ahaus) einen Tischtennis-Warengutschein sowie einen Blumenstrauß. Im Namen des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) verlieh Wesker seinem Vorgänger für besondere und langjährige Dienste die goldene Ehrennadel. „Jürgen hat über ein Jahrzehnt durch sein Durchsetzungsvermögen und Fachwissen sehr viele Projekte in unserem Kreis angeschoben“, stellte Wesker in seiner kurzen Laudatio fest. „Gerade im Bereich der Strukturreform hat er sich sowohl auf Kreis- als auch Bezirksebene durch viel Fleißarbeit hervorgetan“.

(mit einem Klick auf den Fotos werden sie vergrößert)
Neben Marco Steinbrenner (Jugend 70 Merfeld, 2.v.l.), der als Pressewart in die siebte Amtsperiode geht, rückt ein zweiter Dülmener in den Kreisvorstand. Helmut Drees (2.v.r.), Sptzenspieler des Kreisligisten Brukteria Rorup und seit einem Vierteljahrhundert aktiv, tritt die Nachfolge als Sportwart von Jürgen Rix (Team Coesfeld) an, der aus gesundheitlichen Gründen ausschied. Stefan Dettmer (FSV Gescher, r.) hat zu seinen Aufgaben als stellvertretender Vorsitzender auch das Amt des Kassierers, das zuvor Wesker (l.) besetzte, übernommen. Für den aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen Breitensportreferenten Karl-Heinz Baier (TSV Raesfeld) nimmt Rainer Musholt (SuS Hochmoor) einen Platz im Vorstand ein. Andreas Musholt (SuS Hochmoor, m.) steht als Jugendwart weiterhin dem Jugendausschuss vor. Mit Ludger Schwaag (Jugend 70 Merfeld) gehört ein weiterer Dülmener dem Jugendausschuss als Schülerwart an. Vorsitzender des Spruchausschusses bleibt unverändert Jürgen Schmude (TSG Dülmen). Als Staffelleiter der Seniorenklassen hat Dominik Ebbing (Jugend 70 Merfeld) seinen Posten aus beruflichen und privaten Gründen nach drei Jahren niedergelegt. Zum Nachfolger wurde Steinbrenner gewählt. Die Nachwuchsklassen werden weiterhin von Hartmut Meyer (Team Coesfeld) geleitet.

In seiner letzten Amtshandlung zeichnete Ebbing die Meister der abgelaufenen Saison mit einer Urkunde aus. Die TSG Dülmen II verlässt als Kreisligameister den Spielbetrieb und ist zukünftig in der Bezirksklasse im Einsatz. Der stellvertretende Abteilungsleiter Patrick Hülsheger nahm die Urkunde entgegen. Die Meister im Nachwuchsbereich, Brukteria Rorup (1. Jugend-Kreisklasse), Jugend 70 Merfeld (Schüler-Kreisliga) und TSG Dülmen (1. Schüler-Kreisklasse) werden im Rahmen des Staffeltages am 5. Juli um 19 Uhr in Ahaus geehrt.

Insgesamt 31 Vereinsvertreter nahmen an der ersten Jahreshauptversammlung des neuen Kreises Westmünsterland (vormals Kreis Borken-Coesfeld) teil und waren sich einig, dass auch in der kommenden Saison in den Gruppen der dritten Kreisklasse mit Vierermannschaften gespielt wird. Bei drei Enthaltungen wurde der Antrag des Vorstandes mit großer Mehrheit angenommen. Außerdem stimmten die Funktionäre einem Antrag zu, die Kreisumlage in Höhe von 50 Euro erneut anzusetzen, wovon 20 Euro direkt in das Stützpunkttraining fließen. „Am Ende der Saison werden wir uns den Kassenbestand genau anschauen. Dabei kann es durchaus – wie in den vergangenen beiden Jahren sein – dass die Clubs einen Teil davon wieder erstattet bekommen“, erläuterte Wesker. „Das ist jedoch im Wesentlichen davon abhängig, wie hoch die Ordnungsstrafen im nächsten Jahr sein werden“.
Copyright © 2005, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld