Bericht zur Sportplakettenverleihung 2004
zu den Fotos von Marco Steinbrenner vom 25.03.2004
zum offiziellen Bericht mit Fotos der Stadt Dülmen von Ludger Kötters
Bericht über die Verleihung der Sportplaketten an Lupe am 26.03.2004
von Marco Steinbrenner
Eine Ehrung der ganz besonderen Art wurde Ludger Schwaag am 25. März 2004 zuteil. In den Räumen der alten Sparkasse erhielt der Jugendwart aus den Händen von Bürgermeister Jan-Dirk Püttmann die Sportplakette der Stadt Dülmen verliehen. Damit wurde der 52-jährige für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der höchsten Auszeichnung der Stadt betraut. Neben Schwaag erhielten auch Bernhard Wenning (Ehrenvorsitzender der DJK Dülmen) und Heinz Langener (Vorsitzender der Behinderten-Sportgemeinschaft Dülmen) diese Ehrung. Seit 1957 wird die Sportplakette verliehen. Bis zu diesem Jahr wurde sie 48 Personen überreicht. Der Vorsitzende des Stadtsportringes, Franz-Josef Steverding, bezeichnete Schwaag als absoluten Datenexperten und spielte damit auf die stets brandaktuelle Internetseite des Clubs an.

Die Nachwuchsarbeit bei Jugend 70 Merfeld ist unmittelbar mit einem Namen verbunden: Ludger Schwaag. Der 52-jährige Familienvater der drei Söhne Benedikt (19 Jahre), Raphael (17) und Oliver (10) war am 7. Juli 1970 Mitbegründer des Tischtennisvereins. Bereits ein Jahr später fungierte er als Trainer der ersten Jugendmannschaft, die am Spielbetrieb des Kreises Borken/Coesfeld teilnahm.
Der Verein Jugend 70 Merfeld wurde bislang von sechs verschiedenen Vorsitzenden geführt. Zwischen 1978 und 1983 stand auch Ludger Schwaag dem heute im Nachwuchsbereich erfolgreichsten Tischtennis-Club im Kreis Borken/Coesfeld vor.
Trotz seiner Krankheit nach einer Nierentransplantation, suchte Ludger Schwaag im Sommer des Jahres 2000 nach einer sinnvollen und ungezwungen Freizeitbeschäftigung. Er nahm seine ehrenamtliche Vereinstätigkeit nach der Dialysezeit wieder auf. Im Januar 2003 wurde die Homepage des Vereins frei geschaltet. Die gesamte Gestaltung und Aktualisierung liegt in den Händen von Schwaag, der sich immer wieder interessante Neuerungen einfallen lässt. Knapp 14.000 Besucher haben diese Seite in den vergangenen 14 Monaten aufgerufen. Rekord für eine Sporthomepage im Bereich des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes. Ein Verdienst auch von Ludger Schwaag!

Das gesamte Jugendtraining und der Nachwuchsspielbetrieb werden von Schwaag organisiert und durchgeführt. Während der Saison verbringt Schwaag einen Großteil seiner Freizeit in der Sporthalle – seinem zweiten Wohnzimmer. Zahlreiche Veranstaltungen auf Kreis- und Bezirksebene werden in Merfeld durchgeführt. Ludger Schwaag fungiert als Turnierleiter.
Maßgeblichen Anteil an den ausgezeichneten Leistungen der Jugendlichen hatte auch Schwaag, der es immer wieder versteht, die Kinder zu motivieren und attraktives sowie abwechslungsreiches Training zu gestalten.
Die Aushängeschilder:
Madeleine Thesing: Zweimalige Teilnahme an den Deutschen Schüler-Einzel-meisterschaften; Westdeutsche Meisterin im Schülerinnen-Doppel 2004. Vor einem Jahr wechselte die Merfelderin zum Damen-Oberligisten VfB Kirchhellen, gehört Jugend 70 Merfeld jedoch weiterhin als Vereinsmitglied an und trainiert auch unverändert in Merfeld.
Marius Wies: Bereits mit zwölf Jahren Mitglied der Kreisliga-Herrenmannschaft, die zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft hat. Wies gehörte zum Vorkader des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes und wurde zu Auswahlspielen berufen. Im Kreis und Bezirk gewann Wies zahlreiche Einzel- und Doppeltitel.
Seitenanfang
News-Aktuelles
Offizieller Bericht der Stadt
Copyright © 2004, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld