.Jugend Bezirksranglistenberichte für 2004.
Bericht über die Bezirks-Endranglistenspiele am 19./20.06.2004
Marius Wies siegt bei der Bezirksrangliste der Schüler-A in Burgsteinfurt

Merfeld (mast). Den 20. Juni 2004 wird Marius Wies, Tischtennis-Nachwuchsspieler im Trikot von Jugend 70 Merfeld, so schnell nicht vergessen. Der Zwölfjährige gewann in Burgsteinfurt die Bezirksendranglistenspiele der A-Schüler und sorgte mit diesem Erfolg für eine große Überraschung. Freudestrahlend nahm Wies bei der anschließenden Siegerehrung die Urkunde von Bezirksjugendwart Herbert Volkery (Sendenhorst) entgegen. Mit dem Sieg hat sich das Jugend 70-Eigengewächs gleichzeitig für die Westdeutschen Vorranglistenpartien in Sankt Augustin qualifiziert, die am 11. Juli 2004 ausgetragen werden.
Mit einem glücklichen Sieg über seinen Dauerrivalen Michel Hinricher (VfL Ramsdorf) startete Wies in das Ranglistenturnier. Trotz eines 1:2-Satzrückstandes drehte der Merfelder die Partie noch um, obwohl er auch im vierten Durchgang einen 8:4-Vorsprung seines Gegners aufzuholen hatte. Anschließend folgten vier souveräne 3:0-Erfolge, bevor er zum Schluss des ersten Tages gegen den ärgsten Konkurrenten, Steffen Potthoff, Verbandsligaspieler im Trikot des TuS Hiltrup, nach vier Sätzen unterlag.
Am zweiten Turniertag gab sich Marius Wies keine Blöße mehr. Fünf Spiele – fünf Siege! So lautete die eindrucksvolle Bilanz des Jugend 70-Akteures, der sich aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegen Potthoff letztlich Rang eins sicherte. „Marius hat heute seine bislang beste Leistung überhaupt gezeigt“, freute sich Merfelds Jugendwart Ludger Schwaag. „Der Erfolg ist um so höher zu bewerten, da sich Marius in seinem ersten Schüler A-Jahr befindet“.
Im Teilnehmerfeld der Mädchen war Jugend 70 Merfeld gleich doppelt vertreten. Neben Inga Jasper, die bereits ein Jahr zuvor an den Start ging, qualifizierte sich überraschend auch Elisabeth Stegehake. Mit drei Siegen und sechs Niederlagen belegte Jasper am Ende den achten Platz und konnte sich gegenüber dem Vorjahr um drei Positionen verbessern. „Trotzdem bin ich nicht zufrieden, denn an dem Wochenende habe ich nicht gerade gut gespielt“, meinte Jasper nach der Veranstaltung. Gegen Katharina Witte (GW Westkirchen), Daniela Rott (TTV Mettingen) und Elisabeth Stegehake behielt die 15-jährige die Oberhand. Zwei der insgesamt sechs Spiele verlor Jasper erst nach hartem Kampf im fünften Durchgang.
Auch wenn Stegehake ohne Erfolg nur den zehnten und letzten Platz einnehmen konnte, musste die Merfelderin keinesfalls enttäuscht sein. „Allein schon die Teilnahme von Elisabeth muss als Erfolg bezeichnet werden“, stellte Ludger Schwaag fest. „Und sieben Satzgewinne sind kein schlechtes Resultat“.
Vorbericht für die Bezirks-Endranglistenspiele vom 19./20.06.2004

Merfeld (mast). Mit drei Tischtennis-Vereinsmitgliedern von Jugend 70 Merfeld finden am Samstag und Sonntag in Burgsteinfurt die Nachwuchs-Endranglistenspiele des Bezirks Münster statt. Für das zwölfköpfige Teilnehmerfeld bei den Mädchen haben sich sowohl Inga Jasper als auch Elisabeth Stegehake durch jeweils zweite Gruppenplätze bei der Vorausscheidung qualifiziert. Vor einem Jahr belegte Jasper trotz zweier Erfolge innerhalb der Finalrunde den elften Platz. „Wenn Inga einen guten Start erwischt und ein wenig Glück hat, kann sie schon den einen oder anderen Rang gutmachen“, ist Jugendwart Ludger Schwaag optimistisch.

Das Erreichen der Endrunde ist für Stegehake, die nur als Ersatzspielerin die Qualifikationsveranstaltung erreichte, bislang ihr größter Erfolg. „Wenn Elisabeth nochmals so gut wie am 6. Juni spielt, wird sie schon Siege landen“. Die Spielerinnen auf den Plätzen eins und zwei erreichen die Vorranglistenpartien des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes am 18. Juli in Sankt Augustin.

Ohne ein Spiel ausgetragen zu haben, hat sich Marius Wies bei den A-Schülern die Teilnahme an der Finalrunde gesichert. „Durch die Qualifikation für die Jungen-Zwischenranglistenspiele wurde Marius von Bezirksjugendwart Herbert Volkery für die jüngere Konkurrenz bis zuletzt freigestellt“, ergänzte Schwaag. „Wenn er seinen siebten Platz aus dem Vorjahr wiederholen sollte, wäre das schon ein sehr gutes Resultat, schließlich ist die Konkurrenz sehr stark“.

Erste Ersatzspielerin im Schülerinnen A-Feld ist Judith Gelschefarth, die nun hoffen muss, dass eine qualifizierte Spielerin noch kurzfristig absagt.
Bericht über die Bezirks-Zwischenrangliste der Jungen vom 12.06.2004

Merfeld (mast). Die Tischtennis-Zwischenranglistenspiele des Bezirks Münster bedeuteten für Marius Wies (Jugend 70 Merfeld) in der Jungen-Konkurrenz die Endstation. Das zwölfjährige Nachwuchstalent schied in Burgsteinfurt aufgrund seines achten und letzten Platzes in der Vorrunde aus. Betreuer Berthold Kreuznacht sah trotz der sieben Niederlagen einen zunächst sehr gut agierenden Wies. „In den ersten drei Partien hat Marius ordentlich gespielt und viel Pech gehabt“. Niederlagen gegen Matthias Knieper (TuS 09 Erkenschwick/1:3), Micha Waterkamp (TB Burgsteinfurt/0:3) und Julian Scherzinger (TuS Hiltrup/2:3) waren die Folge. „Besonders das verlorene Spiel gegen Scherzinger war sehr bitter, verlor Marius die drei Sätze jeweils nur äußerst knapp mit zwei Punkten“.
Als auch noch die vierte Begegnung gegen Stefan Kroes (BSV Ostbevern/1:3) nicht gewonnen werden konnte, machte sich die Enttäuschung beim Jugend 70-Eigengewächs breit. In den nachfolgenden Partien gegen Patrick Posse (SV Cheruskia Laggenbeck/0:3), Marcel Kruithoff (TuS Hiltrup/1:3) und Sandor Pira (Warendorfer SU/1:3) fehlte Marius Wies die nötige Motivation, denn die Qualifikation für die Finalrunde am kommenden Wochenende war bereits verspielt.

Vorbericht für die Bezirks-Zwischenrangliste der Jungen am 12.06.2004
Merfeld (mast). Als einziges Vereinsmitglied des Tischtennis-Clubs Jugend 70 Merfeld ist Nachwuchsspieler Marius Wies am Samstag gefordert. Der Zwölfjährige hat sich neben 19 weiteren Startern für die Jungen-Zwischenranglistenspiele des Bezirkes Münster qualifiziert, die um 14 Uhr in Burgsteinfurt beginnen. „Wenn Marius zwei Begegnungen gewinnen sollte, wäre das schon ein großer Erfolg“, so Jugendwart Ludger Schwaag. Das Jugend 70-Talent ist der jüngste Teilnehmer im 20-köpfigen Feld. Insgesamt zehn Starter erreichen die Endranglistenspiele am 19. und 20. Juni an gleicher Stelle.
Bericht über die Bezirksvorrangliste der Mädchen vom 06.06.2004

Die beiden Jugend 70-Spielerinnen Elisabeth Stegehake (l.) und Inga Jasper haben sich für die Bezirks-Endranglistenspiele qualifiziert.
Merfeld (mast). Mit jeweils fünf Siegen sowie nur zwei Niederlagen haben sich Inga Jasper und Elisabeth Stegehake, Tischtennis-Nachwuchsspielerinnen im Trikot von Jugend 70 Merfeld, für die Bezirks-Endranglistenspiele der Mädchen am 19. und 20. Juni in Burgsteinfurt qualifiziert. Während Jasper wie im Vorjahr den Sprung unter die besten zwölf Spielerinnen des Bezirks Münster schaffte, wird Stegehake erstmalig an der Finalrunde teilnehmen.
Bei der Qualifikationsveranstaltung in Burgsteinfurt startete Jasper zunächst mit einer überraschenden Fünf-Satz-Niederlage gegen Kathrin Witte (GW Westkirchen) in das Turnier. Anschließend wurde das Mitglied des Landesleistungsstützpunktes Coesfeld jedoch der Favoritenrolle gerecht und kam zu mühelosen Drei-Satz-Siegen gegen Claudia Stegemann (SV Cheruskia Laggenbeck), Alexandra Konicek (VfL Ramsdorf), Karla Sundrup (TSV Handorf) und Jana Jänig (DC Dream Team Recklinghausen). Lediglich gegen die spätere Gruppensiegerin Christina Herder (SC DJK Nienberge) kassierte das Jugend 70-Talent die zweite Niederlage.
Wie Inga Jasper belegte auch Elisabeth Stegehake nach der Vorrunde den zweiten Rang. Stegehake, als Ersatzspielerin von Yvonne Surmann (Brukteria Rorup) in das Teilnehmerfeld gerückt, entschied die Partien gegen Katharina Motzin (DJK Herten/Disteln), Jana van Gessel (TV Ennigerloh), Sonja Niepagenkemper (TuS Hiltrup), Johanna Witte (GW Westkirchen) und Francis Möllerwessel (TTV Mettelen) für sich. Die beiden Niederlagen kassierte die Merfelderin zu Beginn gegen Tanja Frehe (SV Cheruskia Laggenbeck) und Ashley Meloh (DJK Borussia Münster) jeweils in vier Durchgängen.
Vorbericht für die Bezirksvorrangliste der Mädchen am 06.06.2004
Merfeld (mast). Wie schon im vergangenen Jahr will sich Inga Jasper, Tischtennis-Nachwuchsspielerin von Jugend 70 Merfeld, für die Mädchen-Endranglistenspiele des Bezirks Münster qualifizieren. Bevor die 15-jährige jedoch an den Finalpartien am 19. und 20. Juni in Burgsteinfurt teilnehmen darf, muss sich die Kreisranglisten-Siegerin (ohne Niederlage) zunächst am 6. Juni ab 11 Uhr an gleicher Stelle die Teilnahmeberechtigung sichern. Jasper kann sich berechtigte Hoffnungen auf den Sprung unter die besten zehn Spielerinnen machen. „In den vergangenen Wochen habe ich recht wenig trainiert und bin auch nicht so gut drauf. Trotzdem werde ich am Sonntag mein Bestes geben“.
Für Yvonne Surmann (Brukteria Rorup), die aufgrund des Schützenfestes am Wochenende in Rorup ihre Teilnahme absagen musste, wurde mit Elisabeth Stegehake von Kreisjugendwart Andreas Musholt (Hochmoor) eine zweite Jugend 70-Spielerin neben Inga Jasper nominiert.
Aufgrund ihres Fußbruches vor drei Monaten kann Christin Weiling (Jugend 70 Merfeld) an den Bezirks-Vorranglistenpartien der B-Schülerinnen nicht teilnehmen. „Christin hat sich auf Kreisebene souverän durchgesetzt und hätte auch am Sonntag in Burgsteinfurt gute Möglichkeiten gehabt, sich für die Finalrunde zu qualifizieren“, ärgerte sich Merfelds Jugendwart Ludger Schwaag.
Nachträglich freigestellt bis zu den Endranglistenspielen der A-Schüler wurde Jugend 70-Talent Marius Wies, der in den vergangenen beiden Jahre bereits die Plätze sieben und acht erreichte. Bezirksjugendwart Herbert Volkery (Sendenhorst) traf aufgrund des Erreichens der Jungen-Zwischenrangliste diese Entscheidung und bescherte dem Zwölfjährigen ein freies Wochenende.
Bezirksvorrangliste der Jungen u. A-Schülerinnen vom 12.05.2004

Tischtennis-Nachwuchstalent Marius Wies (Jugend 70 Merfeld) hat sich für die Zwischenranglistenspiele des Bezirks Münster qualifiziert.
Merfeld (mast). Zum ersten Mal hat sich Marius Wies, Tischtennis-Nachwuchsspieler im Trikot von Jugend 70 Merfeld, für die Bezirks-Zwischenranglistenspiele der Jungen-Konkurrenz am 12. Juni in Burgsteinfurt qualifiziert. Der Zwölfjährige belegte in der Vorrundengruppe zwei, die ebenfalls in Burgsteinfurt ausgespielt wurde, den dritten Platz. Nach einer Niederlage zum Auftakt gegen den Materialspieler Andreas Klinke (TTV Waltrop 99) folgten fünf souveräne Erfolge. Der spätere Gruppensieger Marcel Kruithoff (TuS Hiltrup) kassierte seine einzige Niederlage gegen Wies. Dass das Jugend 70-Eigengewächs die letzte Begegnung gegen Sandra Pira (Warendorfer SU) nach vier Durchgängen verlor, änderte an der Qualifikation für die Zwischenrunde nichts mehr.
Pech hatte dagegen die Jugend 70-Schülerin Judith Gelschefarth. Aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses schied die Dreizehnjährige nach der Vorrunde aus. Sie ist zwar 1. Ersatzspielerin und hat noch die Chance als Nachrückerin für die evtl. bis zur WTTV-Vorrunde freizustellende Christina Herder zu spielen.
„Judith hatte zu Beginn mit dem sehr schwer zu bespielenden Parkettboden ihre Probleme – steigerte sich jedoch im weiteren Turnierverlauf“, berichtete Jugendwart Ludger Schwaag. Als einzige Akteurin gelang Gelschefarth ein Sieg gegen die späteren Gewinnerin Michaela Klaus (VfL Hüls). Das entscheidende Spiel um den dritten Gruppenplatz verlor Gelschefarth gegen Kathrina Reintjes (TV Ennigerloh) nach vier Sätzen. Beide Spielerinnen hatten in der Endabrechnung fünf Siege und zwei Niederlagen auf ihrem Konto stehen, jedoch sprach das Satzverhältnis von 17:7 für Reintjes und gegen Gelschefarth (17:12).
Copyright © 2004, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld