.Pokal-Wettbewerbe 2002
2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Westdeutsche Pokalteilnahme 2002
Im Jugendbereich dürfen die Pokalsieger der sechs Altersklassen von den elf Bezirken und die Titelverteidiger auf Westdeutscher Ebene (WTTV) teilnehmen. Weite Reisen standen am 02.06.2002 auf dem Programm. Für unsere Mädchen mit Silke Stegehake, Ann-Kathrin Szeczepanski und Inga Jasper und die B-Schüler mit Marius Wies, Manuel Becker und Avdi Alicki kam das Aus im Viertelfinale. Die B-Schülerinnen mit Madeleine Thesing, Judith Gelschefarth und Dinah Kock überstanden die Vorrunde kampflos, weil zwei von sechs Teams nicht angetreten sind. Jedoch mußten sie sich am 16.06.2002 in Ense-Bremen im Halbfinale gegen die späteren WTTV-Pokalsieger mit 3:4 knapp geschlagen geben.
Trotzdem ein für Jugend 70 Merfeld schwer zu überbietener Erfolg!
 
Jugend-Bezirkspokal-Teams 2002
Foto vom 05.05. 2002 von l/r hinten: Dinah Kock, Inga Jasper, Madeleine Thesing, Silke Stegehake, Ann-Kathrin Szeczepanski.- - -vorne: Avdi Alicki, Marius Wies, Manuel Becker und Judith Gelschefarth.
Drei der sechs Wanderpokale des Bezirks Münster wurden in Warendorf gewonnen. Die Konkurenz war geschockt. Bezirksjugendwart "Herby" kann sich in seiner über 20jährigen Tätigkeit nicht daran erinnern, dass jemals ein Verein das geschafft hat. Die B-Schüler mit Marius Wies, Manuel Becker und Avdi Alicki, die B-Schülerinnen mit Madeleine Thesing, Dinah Kock und Judith Gelschefarth und nach dem dritten Anlauf nun auch der Mädchen mit Silke Stegehake, Ann-Kathrin Szeczepanski und Inga Jasper holten die Pokale für Jugend 70 Merfeld.
Jugend-Kreispokal-Teams 2002
Sensationell wurden am 17.02. 2002 vier der sechs Wanderpokale des Kreises Borken / Coesfeld nach Merfeld geholt.
(Dz-Online -mast-). Es kommt nicht oft vor, dass Tischtennis-Jugendwart Ludger Schwaag (Jugend 70 Merfeld) sprachlos ist. Doch am vergangenen Sonntag fehlten auch ihm einfach die Worte. Bei den Kreispokalspielen gewannen die Nachwuchspieler alleine vier der insgesamt sechs Pokale. "Das ist ein Super-Ergebnis. Damit konnte im Vorfeld nicht gerechnet werden. Wenn das so weiter geht, ist unsere Vitrine bald zu klein". Die Erfolge haben gleichzeitig die Teilnahme am Wettbewerb des Bezirks Münster zur Folge.
Die Mädchenmannschaft verteidigte ihren im Vorjahr gewonnen Titel erfolgreich. Nach einem Freilos gewannen Silke Stegehake, Ann-Kathrin Szeczepanski und Ersatzspielerin Tanja Kleinschnieder in Rorup gegen den FSV Gescher mit 4:2. Spitzenspielerin Stegehake punktete gleich doppelt und siegte auch im Eingangsdoppel an der Seite von Szeczepanski. Den vierten und entscheidenden Zähler steuerte Ann-Kathrin Szeczepanski bei, wobei sich Kleinschnieder nur der Nummer eins des FSV, Gabriele Wissing, geschlagen geben musste.
Auch der Schülerinnen A-Pokal bleibt ein weiteres Jahr in Merfeld. Ohne Judith Gelschefarth, die aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen musste, siegten Madeleine Thesing, Inga Jasper und Elisabeth Stegehake mit 4:1 gegen den VfL Ramsdorf. Lediglich Jasper unterlag in ihrem Einzel gegen die Kreismeisterin der Schülerinnen B-Konkurrenz, Nahrin Marouka. Thesing setzte sich in zwei Einzeln und dem Anfangsdoppel mit Jasper durch. Auch Stegehake verließ einmal den Tisch als Siegerin. "Mit einem derart deutlichen Erfolg konnte im Vorfeld nicht gerechnet werden".
Auch im Endspiel des Schülerinnen B-Wettbewerbes standen sich die Teams von Jugend 70 Merfeld und dem VfL Ramsdorf gegenüber. Erneut zeigten die Jugend 70-Spielerinnen dem Titelverteidiger beim 4:1-Sieg die Grenzen auf. "Im vergangenen Jahr haben wir die Partie noch mit 0:5 verloren", erinnerte sich Merfelds Jugendwart. Lediglich die erst zehnjährige Giulia Weissmann verlor bei ihrem ersten Mannschaftseinsatz gegen Kathrin Kerckhoff im Entscheidungssatz. Dinah Kock (2) und Sarah Jasper (1) blieben sowohl im Einzel als auch im gemeinsamen Doppel ungeschlagen.
In eine Jubelarena verwandelte sich die Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule in Merfeld nach dem Pokalsieg der heimischen Schüler B-Mannschaft. Auch der dreifache Cupgewinner VfL Ramsdorf konnte im Finale den Siegeszug von Marius Wies, Manuel Becker und Avdi Alicki nicht aufhalten. Mit 4:1 setzte sich das Trio am Ende deutlich durch. Auch im Viertel- und Halbfinale hatten die Jugend 70-Akteure bei den Erfolgen gegen den VfL Ramsdorf II (4:0) und die TSG Dülmen (4:1) keine Mühe. Die Blau-Gelben siegten in der ersten Runde gegen Jugend 70 Merfeld III (Damian Kleinert, Simon Kock, Christian Drees) mit 4:1 und behaupteten sich im Viertelfinale gegen den VfL Ahaus (4:2). Jugend 70 Merfeld II entschied das Auftaktspiel gegen den VfL Billerbeck zwar mit 4:1 für sich, doch Matthias Lücke, Oliver Schwaag und Stephan Roß verloren in der zweiten Partie gegen den späteren Drittplatzierten SuS Stadtlohn mit 0:4 und schieden damit aus.
Copyright © 2002/03, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld