Pokal Damen-12/13
Pokalspiele der Damen 2013
 
Link zur Seite auf www.Tischtennis.de - Deutsche Pokalmeisterschaften 2013
 
3. Platz beim Deutschlandpokal - TOP und Glückwunsch ...
Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften vom 9. bis 12.5.2013 in Dinklage wurden unsere Damen (v.l. Betreuer Tobias Siever, Dinah Kock, Heike Eistrup und Silke Stegehake) für den hervorragenden 3. Platz mit Medaillen und Urkunde ausgezeichnet. Glückwunsch
 

Bericht vom Deutschlandpokal der Damen in Dinklage (Niedersachsen)

Mit der Bronzemedaille im Gepäck kehrten unsere Damen (v. r. Silke Stegehake, Heike Eistrup, Dinah Kock) und Betreuer Tobias Siever von den Deutschen Pokalmeisterschaften zurück.
< mit Klick Foto noch größer als oben

Zeitungsbericht von Marco Steinbrenner

Merfeld. Das hätten sich Dinah Kock, Silke Stegehake und Heike Eistrup nicht träumen lassen: Die Tischtennisspielerinnen von Jugend 70 Merfeld qualifizierten sich als Bezirks- und Verbandspokalsieger erstmalig für die Deutschen Meisterschaften im niedersächsischen Dinklage und landeten direkt auf dem Siegerpodest. Das von Tobias Siever betreute Trio gewann sensationell die Bronzemedaille. Jugend 70-Präsident Berthold Kreuznacht sprach von einem „großartigen Resultat“ und einem „weiteren Erfolgskapitel“ in der mittlerweile 43-jährigen Vereinsgeschichte.

Die erste Teilnahme einer Jugend 70-Mannschaft an einem offiziellen Turnier des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) begann sehr vielversprechend. Der Harheimer TC (Hessen) wurde mühelos mit 4:1 besiegt und auch beim 4:2-Erfolg gegen den SC Mühlheim hatten die Merfelder Eigengewächse keinerlei Schwierigkeiten. In der dritten und letzten Vorrundenpartie gegen den SV Haimhausen (Bayern) ging es um den Gruppensieg. „In dieser Begegnung zeigten unsere Spielerinnen ihre beste Leistung im gesamten Turnierverlauf“, berichtete Siever. Doch bei der zwischenzeitlichen 3:1-Führung sei vergessen worden, „den Sack zuzumachen. Der Kopf kam plötzlich ins Spiel und es gelang nichts mehr“. Trotz der 3:4-Niederlage reichte es als Zweitplatzierter immer noch für den Einzug in das Viertelfinale.

Glück hatte der Cup-Sieger des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) bei der Auslosung für die Runde der letzten acht Teams, denn mit dem ASV Burglengenfeld (Bayern) wartete ein Drittplatzierter aus der Parallelgruppe. Die Möglichkeit, mit einem Sieg in das Halbfinale einzuziehen und damit Bronze sicher zu haben, wurde direkt genutzt. Lediglich die Materialspielerin aus Burglengenfeld punktete doppelt. „Das war uns dann aber auch egal“, jubelte der Merfelder Betreuer über den 4:2-Sieg.

Das Aus kam dann jedoch in der Vorschlussrunde gegen den Kreisliga-Meister aus Berlin, TTC Borussia Spandau. Die 0:4-Niederlage fiel für Tobias Siever allerdings „zu deutlich aus“. Wenngleich die Jugend 70-Damen aufgrund der vier kräftezehrenden Begegnungen zuvor deutlichen Substanzverlust aufwiesen, „hätte das Resultat auch knapper ausfallen können“. Zwei Spiele gingen nur hauchdünn an den Verein aus der Bundeshauptstadt, dessen Spitzenakteurin in der nächsten Saison sogar in der Oberliga aufschlagen wird. „Das ist natürlich ein ganz anderes Format.“ Trotz der Niederlage war die Freude bei Dinah Kock, Silke Stegehake und Heike Eistrup riesengroß. Neben der Bronzemedaille wurde auch noch ein Fernseher mit nach Hause gebracht, der bei der Playersparty gewonnen wurde.


Vorbericht zur DTTB-Pokalteilnahme der Damen in Dinklage (Niedersachsen)

Merfeld (mast). Wenn im niedersächsischen Dinklage am Donnerstag um 14 Uhr die Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen beginnen, ist die Vereinschronik von Jugend 70 Merfeld gleichzeitig um ein weiteres Kapitel umfangreicher geworden. Zum ersten Mal überhaupt hat sich ein Team aus Merfeld für eine offizielle Veranstaltung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) qualifiziert.

Heike Eistrup, Dinah Kock und Silke Stegehake gewannen die Cup-Wettbewerbe des Bezirks Münster und Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) und finden sich im zwölfköpfigen Teilnehmerfeld wieder. Die Vorrunde wird in drei Gruppen ausgetragen. Die Gegner heißen SC Pühlheim (Bayern), Harheimer TC (Hessen) und SV Haimhausen II (Bayern). Am Donnerstag steht die erste Begegnung auf dem Programm, am Freitag finden die weiteren Partien statt. Das Viertelfinale soll am Samstag ausgetragen werden und die Vorschlussrunde und das Endspiel sollen am Sonntag über die Bühne gehen werden.

Jugend 70-Präsident Berthold Kreuznacht hält sich mit einer Prognose zurück. „Da wir die Gegner natürlich nicht kennen, ist es sehr schwer, eine genaue Zielsetzung zu formulieren.“ Die Qualifikation allein sei schon ein „großer Erfolg“, so dass das Trio ohne Druck aufspielen könne. Eine Begegnung ist nach dem vierten Punkt für ein Team beendet. Es werden maximal drei Einzel, ein Doppel und nochmals drei Einzel gespielt. „Schön wäre es natürlich, wenn gleich bei der Premiere auch ein Spiel gewonnen werden könnte. Aber das ist natürlich keine Pflicht“, sagte der Vereinschef. Der Spaß und das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ werden in den Merfelder Reihen groß geschrieben.

Link zur Pokalseite vom WTTV bei click-TT - 2012/13
 
Unsere Damen feiern WTTV-Pokalsieg in Lippstadt
(v.l.) Heike Eistrup, Dinah Kock und Silke Stegehake direkt nach dem Pokalsieg
Das vorstehende Foto kann man mit einem Klick noch mal vergrößern
Bericht über den WTTV-Pokalsieg der Damen vom 22.03.2013

Merfeld (mast). Riesengroßer Jubel in Reihen der Tischtennis-Damenmannschaft von Jugend 70 Merfeld: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gewannen Dinah Kock, Heike Eistrup und Silke Stegehake den Pokal des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) für Kreisliga-Teams. In Lippstadt setzte sich das Trio im Finale mit 4:1 gegen den SV Holzen durch und qualifizierte sich damit gleichzeitig für die nationalen Titelkämpfe, die vom 9. bis 12. Mai in Dinklage ausgetragen werden.
Das Endspiel begann zwar mit einer 0:3-Auftaktniederlage von Eistrup, doch in den nachfolgenden vier Begegnungen verließen die Jugend 70-Damen jeweils den Tisch als Gewinnerin. Kock gelang durch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg der Ausgleich. Mietentscheidend für den Triumph war der hart erkämpfte 3:2-Sieg von Stegehake. Nach jeweils vier Sätzen behielten anschließend Kock/Stegehake sowie Dinah Kock die Oberhand. Dinah ist damit zum 2 x Spielerin des Spieltages.

Der 4:0-Halbfinalsieg gegen den TTSV Schloß Holte-Sende lässt zunächst auf eine einseitige Begegnung hindeuten, doch das Team aus Ostwestfalen lieferte erbitterte Gegenwehr. Sowohl Heike Eistrup (11:9) als auch Silke Stegehake (12:10) bewiesen Nervenstärke und gewannen knapp im Entscheidungsdurchgang. Dinah Kock und Kock/Stegehake hatten bei ihren 3:0-Siegen dagegen deutlich weniger Mühe.


Vorbericht zur WTTV-Pokalteilnahme der Damen

Merfeld (mast). Eigentlich steht für die Tischtennis-Mannschaften von Jugend 70 Merfeld erst am 13./14. April der nächste Spieltag auf dem Programm. Doch die Damen haben sich als Bezirkspokalsieger für den Wettbewerb um die Trophäe des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) qualifiziert. Die Sieger in den einzelnen Konkurrenzen werden am Samstag ab 14 Uhr in Lippstadt ermittelt.

Die Ausgangssituation bei den Jugend 70-Damen sieht so aus, dass sie in der Vorschlussrunde auf den TTSV Schloss Holte-Sende treffen. Im zweiten Halbfinale stehen sich der SV Holzen und TV Donrath gegenüber. Dinah Kock, Silke Stegehake und Heike Eistrup nahmen am Verbandspokal-Wettbewerb bereits vor einem Jahr teil, schieden dort allerdings gleich in der ersten Runde aus. Auch diesmal befindet sich das Merfelder Trio in der Außenseiterrolle, möchte sich aber so gut wie möglich verkaufen.

 
Link zur Pokalseite vom TT-Bezirk Münster
Link zur Pokalseite vom TT-Bezirk Münster bei click-TT - 2012/13
 

Bericht über den Bezirkspokalsieg der Damen vom 10.02.2013

Das Damen-Trio von Jugend 70 Merfeld (v.l. Silke Stegehake, Dinah Kock, Heike Eistrup) verteidigte den Bezirkspokal in Ibbenbüren erfolgreich.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nur einen Tag nach dem Erfolg der Herren von Jugend 70 Merfeld beim Tischtennis-Bezirkspokal in Münster gelang auch dem Damen-Trio der Triumph. Heike Eistrup, Dinah Kock und Silke Stegehake verteidigten ihren Vorjahrestitel in Ibbenbüren erfolgreich und qualifizierten sich gleichzeitig für die Westdeutsche Pokalmeisterschaft am 23. März. „So etwas hat es in unserer 43-jährigen Vereinsgeschichte noch nicht gegeben“, freute sich Präsident Berthold Kreuznacht und hofft, „dass diese Siege auch für zusätzliches Selbstvertrauen in den noch verbleibenden Rückrundenspielen sorgen werden“.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte im Halbfinale zum 4:3-Sieg gegen die leicht favorisierten Damen des Werner SC. Jugend 70-Spitzenspielerin Kock punktete gleich zweimal, während Stegehake und Eistrup jeweils eine 1:1-Bilanz erreichten. Die Niederlage von Kock/Stegehake im zwischenzeitlichen Doppel schmerzte am Ende nicht.

Deutlich einfacher gestaltete sich der 4:1-Endspielerfolg gegen den TSV Westfalia Westerkappeln. Erneut war Dinah Kock im Einzel nicht zu schlagen. Die 23-jährige punktete sowohl in der ersten als auch in der letzten Begegnung und wurde mit der starken Leistung auch noch Spielerin des Spieltages. Heike Eistrup hatte nach der Vier-Satz-Niederlage von Silke Stegehake für die 2:1-Führung gesorgt. Die Vorentscheidung war nach dem 13:11, 12:10 und 13:11-Sieg von Kock/Stegehake gefallen.

 
Seitenanfang News-Aktuelles Pokal 2013
Copyright © 2013, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld