1.Herren-Berichte-16-17-Tischtennis-Jugend70Merfeld
 1. Herren - Vor- und Spielberichte 2016/17
Alle Mannschaften mit Links zu den Tabellen u. Bilanzen in "click-TT"
Foto der 1. Mannschaft

Bericht zum letzten Saisonspiel vom 08.04.2017 gg TSC Dorsten
Mit einem 9:6-Heimsieg gegen den TSC Dorsten verabschiedete sich Mathias Hemmer (Jugend 70 Merfeld) aus der Bezirksliga-Saison.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld haben die Saison 2016/17 in der Bezirksliga Gruppe eins mit 162:164 Begegnungen sowie 23:21 Punkten auf dem sechsten Platz beendet. Zum Abschluss gewann das Team von Kapitän Jürgen Heilken gegen den TSC Dorsten mit 9:6. Die Gäste reisten ohne Spitzenspieler Tim Heynck in die Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule und stellten dafür keinen Ersatzakteur im unteren Paarkreuz auf. Dadurch gewannen Damian Kleinert/Dominik Ebbing das Doppel ebenso kampflos wie Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein jeweils ein Einzel. Drei Siege hatte das Jugend 70-Team damit schon am „grünen Tisch“ für sich entschieden.

Mitentscheidend für den erfolgreichen Saisonabschluss waren die Siege in den Eingangsdoppeln. Sowohl Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein als auch Mathias Hemmer/Jürgen Heilken behielten jeweils in fünf Sätzen die Oberhand und sorgten schnell für eine 3:0-Führung. In überragender Form präsentierte sich einmal mehr Merfelds Nummer eins. Schwaag entschied beide Partien für sich. Jeweils einen Erfolg verbuchten Kleinert sowie Hemmer, der in seiner zweiten Begegnung nach einem anfänglichen 0:2-Satzrückstand noch aufholte und im Entscheidungsdurchgang mit 13:11 das bessere Ende auf seiner Seite hatte.

Die Rückrunden-Bilanzen:
Einzel: Raphael Schwaag 18:4, Mathias Hemer 6:16, Damian Kleinert 11:9, Dominik Ebbing 1:19, Jürgen Heilken 6:12, Hannes Böhnlein 10:5, Marc Stegehake 0:2.
Doppel: Dominik Ebbing/Damian Kleinert 8:2, Hannes Böhnlein/Raphael Schwaag 8:3, Mathias Hemmer/Jürgen Heilken 6:3, Raphael Schwaag/Mathias Hemmer 1:0, Jürgen Heilken/Hannes Böhnlein 0:1, Mathias Hemmer/Marc Stegehake 0:1, Dominik Ebbing/Marc Stegehake 0:1.

Vorbericht zum letzten Saisonspiel am 08.04.2017 gg TSC Dorsten
Saisonfinale: Hannes Böhnlein empfängt am Samstag mit Jugend 70 Merfeld den Tabellennachbarn TSC Dorsten.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit einem Heimspiel am Samstag um 18.30 Uhr gegen den TSC Dorsten schließt Tischtennis-Bezirksligist Jugend 70 Merfeld die Saison 2016/17 ab. „In dieser Partie geht es nur noch um die konkrete Platzierung in der Abschlusstabelle“, stellt Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken klar. Die Gastgeber nehmen mit 153:158 Partien sowie 21:21 Punkten den sechsten Tabellenplatz ein und können im besten Fall noch um eine Position klettern. Eben diesen fünften Rang belegt aktuell der letzte Gegner, der 21:19 Zähler auf seinem Konto und am Freitag noch das Nachholspiel beim Vierten SuS Stadtlohn zu bestreiten hat.

An das Hinspiel haben die Gastgeber aufgrund des 9:7-Sieges durchweg positive Erinnerungen. „Wir waren damals galliger. Außerdem musste Dorsten auf Spitzenspieler Tim Heynck verzichten.“ Die Nummer eins des TSC wirkte in den bisherigen neun Rückrundenpartien nur dreimal mit. „Wir wären auch gegen eine in Bestbesetzung anreisende Dorstener Mannschaft nicht chancenlos“, sagt der Merfelder Spielführer mit Blick auf den zweiten Vergleich.
Beim Saisonfinale stehen den Hausherren mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein die nominell stärksten sechs Spieler zur Verfügung.

Bericht zum 10. RR-Spiel vom 01.04.2017 beim TSSV Bottrop II
Aufschlag zum Remis: Raphael Schwaag (Jugend 70 Merfeld) hatte mit vier Siegen maßgeblichen Anteil am 8:8-Unentschieden in Bottrop.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit einem leistungsgerechten 8:8-Unentschieden im Gepäck kehrten die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld vom letzten Auswärtsspiel der Saison gegen den TSSV Bottrop II in die Heimat zurück. Nach einer Spielzeit von drei Stunden reichte es für die Gäste nach einem zwischenzeitlichen 6:8-Rückstand noch zu einem Remis. Vor dem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag gegen den Tabellenfünften TSC Dorsten belegt das Jugend 70-Sextett mit 153:158 Begegnungen sowie 21:21 Zählern die sechste Position.

Beim Achten aus Bottrop war Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag einmal mehr der überragende Spieler. Die Nummer eins gewann im oberen Paarkreuz beide Einzel in fünf Sätzen. Auch im Doppel blieb der 30-Jährige ohne Niederlage. An der Seite von Hannes Böhnlein gewann das Merfelder Duo zunächst die erste Partie nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand noch mit 11:5 im letzten Abschnitt. In der alles entscheidenden letzten Begegnung behaupteten sich Schwaag/Böhnlein souverän in drei Sätzen. Damit war Raphael Schwaag direkt an vier der acht Jugend 70-Siege beteiligt.

Damian Kleinert und Mathias Hemmer kamen im Einzel jeweils auf eine 1:1-Bilanz. Dagegen mussten sowohl Dominik Ebbing als auch Jürgen Heilken ihren beiden Kontrahenten jeweils zum Sieg gratulieren. Im Doppel unterlagen Hemmer/Heilken zwar in drei Sätzen, doch dafür feierten Kleinert/Ebbing einen 3:1-Sieg.

Vorbericht zum 10. RR-Spiel am 01.04.2017 beim TSSV Bottrop II
Im letzten Auswärtsspiel der Saison gastiert Hannes Böhnlein mit Jugend 70 Merfeld am Samstag beim TSSV Bottrop II.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Saison in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe eins neigt sich dem Ende entgegen. Für den Tabellensiebten Jugend 70 Merfeld (20:20 Punkte) stehen noch zwei Begegnungen auf dem Programm. Am Samstag um 18.30 Uhr findet das letzte Auswärtsspiel beim Achten TSSV Bottrop II (18:22) statt. Eine Woche später, am 8. April, empfängt das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken den Fünftplatzierten TSC Dorsten (21:17).

„In Bottrop geht es für beide Mannschaften nur noch um die goldene Ananas“, stellt Heilken die Bedeutung der Partie des 21. Spieltages klar. Die Teams haben weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun und können deshalb befreit aufspielen. Im Hinspiel hatte sich das Jugend 70-Sextett an heimischen Tischen mit 9:7 durchgesetzt. Mit ausschlaggebend für den damaligen Erfolg war der Gewinn von drei der vier Doppel.

Über die Leistungsstärke der Gastgeber lässt sich nach Einschätzung von Jürgen Heilken nur wenig sagen. Die Gastgeber setzten in der zweiten Saisonhälfte bereits 14 Akteure ein, „sodass es nur sehr schwer ist, eine Prognose über den Ausgang des Spiels abzugeben“. Der Merfelder Spielführer geht trotzdem von einer „knappen Partie“ aus, in der die Tagesform am Ende entscheidend sein wird.

Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein gehen für die Gäste in die Box. „Wir wollen die Spielzeit sauber zu Ende bringen – möglichst mit einem ausgeglichenen Punktekonto.“ Dazu fehlen aus den beiden noch verbleibenden Begegnungen zwei Zähler.

Bericht zum 9. RR-Spiel vom 18.03.2017 bei der DJK Germania Lenkerbeck I
Auch ein überragender Raphael Schwaag konnte die 3:9-Niederlage von Jugend 70 Merfeld bei Germania Lenkerbeck nicht verhindern.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Jürgen Heilken ahnte es bereits vor dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Germania Lenkerbeck. „Ich befürchte, dass unsere schöne Serie mit 9:1 Punkten aus den zurückliegenden fünf Begegnungen reißen wird“, hatte der Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld zu Protokoll gegeben und behielt mit seiner Vermutung recht. Die Gäste unterlagen beim Aufstiegsfavoriten nach zwei Stunden sowie 40 Minuten mit 3:9 und fielen mit 20:20 Zählern um eine Position auf den sechsten Rang zurück.

Das Jugend 70-Sextett lief im Gegensatz zu den Partien in den Vorwochen bereits nach den Anfangsdoppeln einem Rückstand nach. Damian Kleinert/Dominik Ebbing unterlagen trotz einer starken Leistung dem Germania-Spitzendoppel im fünften Satz mit 8:11. Für die Merfelder Kombination war es im neunten Rückrundenspiel erst die zweite Niederlage. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein feierten einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Dafür musste sich Mathias Hemmer an der Seite von Marc Stegehake, der den verletzten Heilken im unteren Paarkreuz vertrat, nach vier Durchgängen geschlagen geben.

In den nachfolgenden neun Einzeln punktete nur noch ein Akteur im Jugend 70-Trikot: Spitzenspieler Raphael Schwaag setzte sich zunächst in einem Fünf-Satz-Krimi mit 12:10 im finalen Abschnitt gegen Klaus Goldbeck durch. Ebenfalls im fünften Durchgang behielt der 30-Jährige gegen Stephan Urbanke die Oberhand. Diesmal machte es Schwaag allerdings nicht so spannend und behauptete sich mit 11:3.

Fünf der übrigen sieben Begegnungen gingen mit 3:1 an die Gastgeber. Einzig Dominik Ebbing blieb ohne Satzgewinn. Damian Kleinert lag in seiner ersten Begegnung mit 2:1 Sätzen in Front, war anschließend jedoch beim 2:11 sowie 3:11 ohne jegliche Chance.
Da das Jugend 70-Sextett die eigentlich am kommenden Sonntag stattfindende Heimpartie gegen den bereits als Meister feststehende TTG Gladbeck-Süd schon am 22. Januar bestritt und mit 5:9 verlor, geht es im vorletzten Saisonspiel erst am 1. April beim Tabellenachten TSSV Bottrop II weiter.

Vorbericht zum 9. RR-Spiel am 18.03.2017 bei der DJK Germania Lenkerbeck I
Einsatz fraglich: Jürgen Heilken (Jugend 70 Merfeld) musste sein Einzel am vergangenen Sonntag gegen den TTC Lembeck verletzungsbedingt abbrechen.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Jürgen Heilken, Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, muss schon einen kurzen Augenblick überlegen, um sich an die letzte Niederlage seiner Mannschaft zu erinnern. Nach zuletzt vier Siegen und einer Niederlage verlor der Tabellenfünfte am 28. Januar 2017 mit 4:9 beim Drittletzten TuB Bocholt. „Ich befürchte, dass unsere schöne Serie mit 9:1-Punkten aus den zurückliegenden fünf Begegnungen reißen wird“, sagt Heilken mit einem Blick auf das Auswärtsspiel am Samstag um 18.30 Uhr beim Tabellenzweiten DJK Germania Lenkerbeck. Die Gastgeber können trotz 12:2 Punkten in der zweiten Saisonhälfte die bereits als Meister feststehende Mannschaft der TTG Gladbeck-Süd nicht mehr einholen. Rang zwei will das Team aus dem Stadtteil von Marl trotzdem bis zum Saisonende erfolgreich verteidigen. Diese Platzierung würde aktuell aller Voraussicht nach zum Aufstieg in die Landesliga genügen. „Im Hinspiel kassierten wir beim 4:9 unsere bislang deutlichste Niederlage“, erinnert sich der Merfelder Spielführer.

Die Gäste können im drittletzten Saisonspiel locker und ohne großen Druck aufspielen. Beim 9:3-Sieg am vergangenen Sonntag gegen den TTC Lembeck musste Jürgen Heilken sein Einzel beim Stand von 10:10 im ersten Satz verletzungsbedingt beenden. Ob die Nummer fünf am Samstag in der Box stehen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Da die Jugend 70-Reserve in der Kreisliga ein spielfreies Wochenende hat, „wäre die Ersatzgestellung kein Problem“. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing und Hannes Böhnlein sind dagegen fit.

Bericht zum 8. RR-Spiel vom 12.03.2017 gg TTC Lembeck I
Aufschlag zum vierten Sieg in Folge: Mathias Hemmer verbesserte sich mit Jugend 70 Merfeld in der Tabelle auf Platz fünf.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Eine Woche nach dem vorzeitigen Erreichen des Klassenerhalts bauten die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld ihre kleine Erfolgsserie in der Bezirksliga Gruppe eins aus. Am 19. Spieltag setzte sich das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken überraschend deutlich mit 9:3 gegen den TTC Lembeck durch. Aus den zurückliegenden fünf Begegnungen wurden neun Punkte geholt. In der Tabelle verbesserte sich das Jugend 70-Team mit 142:141 Partien sowie 20:18 Zählern auf den fünften Rang.

Der Grundstein zum Sieg wurde einmal mehr in den Anfangsdoppeln gelegt. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein (3:2), Mathias Hemmer/Jürgen Heilken (3:1) und Damian Kleinert/Dominik Ebbing (3:0) verließen den Tisch jeweils als Gewinner. Die 3:0-Führung sorgte in Reihen der Gastgeber für das notwendige Selbstvertrauen.

Erfolgreichster Merfelder Spieler in den Einzeln war Kleinert, der im mittleren Paarkreuz beide Begegnungen gewann. Jeweils einen Zähler steuerten Schwaag, Hemmer, Ebbing mit seinem ersten Einzelsieg in der Rückrunde und Böhnlein bei. Der klare Heimsieg, eingefahren nach zwei Stunden und zehn Minuten, täuscht jedoch ein wenig über das Kräfteverhältnis beider Mannschaften hinweg. Fünf der zwölf Begegnungen wurden erst im letzten Durchgang entschieden. Viermal behielt ein Jugend 70-Spieler die Oberhand.

Vorbericht zum 8. RR-Spiel am 12.03.2017 gg TTC Lembeck I
Merfeld (mast). Nachdem den Tischtennisspielern von Jugend 70 Merfeld der direkte Klassenerhalt in der Bezirksliga Gruppe eins seit dem vergangenen Wochenende nicht mehr zu nehmen ist, lassen sich die noch verbleibenden vier Partien ohne großartigen Druck bestreiten. Am Sonntag um 10 Uhr empfängt der Tabellensiebte (18:18 Punkte) in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule den Sechsten TTC Lembeck (19:17).

„Wir wollen unsere kleine Serie fortsetzen“, sagt Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken. Sieben der möglichen acht Punkte holte das Team aus den zurückliegenden vier Begegnungen. Im Hinspiel, als Lembeck noch auf Position zwei der Tabelle zu finden war, reichte es bereits zu einem 8:8-Unentschieden. Nachdem sich der TTC in der Winterpause von Spitzenspieler Markus Knappmann trennte, läuft es beim nächsten Jugend 70-Gegner in der Rückrunde noch nicht rund. Lediglich drei Zähler holte das Team aus den bisherigen sieben Spielen.

„Trotzdem erwarte ich einen ausgeglichenen Spielverlauf“, ergänzt Heilken.
Nach dem 9:5-Erfolg gegen den TuS Haltern am vorherigen Samstag hat das Merfelder Sextett „so richtig Schwung aufgenommen. Wir glänzten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die sich vor allem in den Doppeln auszeichnete“. Auch am Sonntag wollen Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein gleich zu Beginn für eine Vorentscheidung sorgen. In Haltern gelang dies mit einer 3:0-Führung nach den Anfangsdoppeln. „Mit einem Sieg wollen wir an Lembeck in der Tabelle vorbeiziehen. Das ist unser Ziel.“

Bericht zum 7. RR-Spiel vom 04.03.2017 beim TuS Haltern I
Mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelsieg hatte Damian Kleinert maßgeblichen Anteil am 9:5-Auswärtserfolg gegen den TuS Haltern.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Große Freude bei den Tischtennisspielern von Jugend 70 Merfeld: Durch den 9:5-Auswärtssieg gegen den Tabellendrittletzten TuS Haltern hat sich das Sextett vier Spieltage vor dem Saisonende in der Bezirksliga Gruppe eins vorzeitig den direkten Klassenerhalt gesichert. Mit 133:138 Partien sowie 18:18 Punkten verbesserte sich das Team zudem auf den siebten Rang und kann die noch verbleibenden Begegnungen ohne Druck bestreiten.

In Haltern legten die Gäste einen Blitzstart hin. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken, Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein und Damian Kleinert/Dominik Ebbing verließen den Tisch jeweils als Gewinner. Die schnelle 3:0-Führung war allerdings keine Vorentscheidung, denn die Mannschaft aus der Stauseestadt schlug zurück. Und wie, denn nach den Niederlagen von Hemmer, Schwaag und Ebbing stand es 3:3-Unentschieden.

Das erfahrene Jugend 70-Sextett behielt jedoch die Ruhe und punktete in den nachfolgenden vier Begegnungen. Kleinert bewies bei seinem 3:2-Sieg (12:10 im fünften Durchgang) Nervenstärke, während sich Böhnlein, Heilken sowie Schwaag über Vier-Satz-Erfolge freuten. Obwohl Mathias Hemmer und Dominik Ebbing auch ihre zweiten Einzel verloren, kippte die Partie nicht. Damian Kleinert sowie Jürgen Heilken verließen nach ihrer zweiten Begegnung den Tisch als Sieger. Der 9:5-Erfolg war damit eingetütet und der Bezirksliga-Verbleib so gut wie gesichert.

Vorbericht zum 7. RR-Spiel am 04.03.2017 beim TuS Haltern I
Merfeld (mast). Bereits vier Spieltage vor dem Saisonende können die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld vorzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksliga Gruppe eins unter Dach und Fach bringen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Tabellenachte (16:18 Punkte) beim Drittletzten TuS Haltern (10:22) gewinnt. Das Nachbarschaftsduell beginnt am Samstag um 18.30 Uhr.

Die Gastgeber belegen aktuell den letzten Relegationsplatz und überraschten zuletzt mit einem 8:8-Unentschieden beim Fünften TSC Dorsten. Das Jugend 70-Sextett gewann das Heimspiel gegen den Neuntplatzierten VfL Ahaus mit 9:6 und möchte das in dieser Partie gewonnene Selbstvertrauen dazu nutzen, mit dem nächsten Erfolg den Ligaverbleib einzutüten.

„An Motivation wird es nicht fehlen, denn schließlich wollen wir uns auch für die 7:9-Hinspielniederlage revanchieren“, stellt Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken klar. Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen können die Gäste am Sonnabend Mathias Hemmer und Hannes Böhnlein (hatten in der Hinrunde gegen den TuS Haltern gefehlt), Raphael Schwaag, Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken aufbieten. Wer als sechster Akteur mitwirkt, entscheidet sich kurzfristig.

Bericht zum 6. RR-Spiel vom 19.02.2017 gg VfL Ahaus I
Nervenstärke bewies Hannes Böhnlein, der gegen Alexander Bitting schnell mit 0:2 Sätzen aussichtslos zurücklag. Danach gewann Hannes den dritten und vierten Durchgang ebenso deutlich und drehte auch noch im fünften Satz einen 4:7 Rückstand und holte somit den neunten und letzten Punkt zum 9:6 Sieg über den VfL Ahaus.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Durch den 9:6-Heimsieg gegen den VfL Ahaus haben die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld ihre kleine Serie in der Bezirksliga Gruppe eins fortgesetzt. Das Team von Kapitän Jürgen Heilken holte aus den zurückliegenden drei Begegnungen fünf der maximal möglichen sechs Punkte und ist dem Klassenerhalt als unveränderter Tabellenachter einen großen Schritt näher gekommen. Der Vorsprung auf den einzigen direkten Abstiegsplatz beträgt nun neun Zähler, der zweite und damit letzte Relegationsrang ist sechs Punkte entfernt. Fünf Begegnungen stehen für das Jugend 70-Sextett noch auf dem Programm, während die Konkurrenz sechs Partien zu bestreiten hat.

Die dreistündige Partie gegen den VfL Ahaus war nichts für schwache Nerven. Sieben der 15 Partien gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Das traf auf sämtliche Anfangsdoppel zu, von denen die Gastgeber durch Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Damian Kleinert/Dominik Ebbing (erst eine Rückrunden-Niederlage) zwei gewannen. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein verspielten noch einen 2:1-Satzvorsprung und verloren im letzten Abschnitt mit 4:11.

In den nachfolgenden Einzeln stellte Jugend 70-Spitzenspieler Schwaag seine Stärke einmal mehr deutlich unter Beweis und gab in beiden Partien lediglich einen Satz ab. Die Formkurve von Kleinert zeigt weiter nach oben. Der Materialspieler blieb im mittleren Paarkreuz unbesiegt, punktete doppelt und gewann damit fünf seiner letzten sechs Einzel. Jeweils einen Sieg steuerten Hemmer, Heilken sowie Böhnlein bei. Pech hatte Mathias Hemmer im ersten Einzel, denn trotz eines 2:1-Satzvorsprungs gegen die Nummer eins aus Ahaus, Klaus Hogelucht-Schücker, reichte es nicht zum Sieg. Stattdessen gewann der VfL-Akteur den fünften Satz mit 15:13.

Nach der Karnevalspause geht es für das Heilken-Sextett am 4. März mit dem Auswärtsspiel beim Drittletzten TuS Haltern weiter. Durch einen Sieg kann am Stausee bereits der direkte Ligaverbleib erreicht werden.

Vorbericht zum 6. RR-Spiel am 19.02.2017 gg VfL Ahaus I
Ein Formanstieg war zuletzt bei Damian Kleinert erkennbar.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach dem ersten Rückrundensieg am vergangenen Sonntag beim TV Borken II (9:6) wollen die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld nachlegen. Am Sonntag um 10 Uhr empfängt der Bezirksligist in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule den VfL Ahaus.

Die Gastgeber verschafften sich durch den Erfolg in Borken ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt und bauten als Achter den Vorsprung zum Relegationsplatz auf fünf Zähler aus. Zwei Punkte hinter dem Jugend 70-Sextett findet sich die Truppe aus Ahaus als Neunter wieder. Das Hinspiel gewann die VfL-Mannschaft mit 9:6.

„Wir wollen für die etwas unerwartete Niederlage in Ahaus nun Revanche nehmen“, kündigte Merfelds Kapitän Jürgen Heilken optimistisch an. „Allerdings erwarte ich eine vollkommen ausgeglichene und sehr umkämpfte Begegnung. Der Ausgang ist total offen.“ Die Gastgeber wollen den kleinen Aufwärtstrend zuletzt, vor dem Borken-Sieg wurde gegen den Tabellenfünften SuS Stadtlohn an eigenen Tischen ein 8:8-Unentschieden erreicht, auch im 17. von insgesamt 22 Saisonbegegnungen fortsetzen.

Im Gegensatz zum Aufeinandertreffen in der Hinrunde strebt das Jugend 70-Sextett diesmal an, mit einer Führung aus den Doppeln in die Einzel zu gehen. Beim ersten Duell gewann Merfeld sowohl im mittleren als auch im unteren Paarkreuz nur jeweils eine Partie. „Das wird am Sonntag nicht reichen, um am Ende erfolgreich zu sein“, weiß Jürgen Heilken.

Die Formkurve der etatmäßigen Nummer drei, Damian Kleinert, zeigt deutlich nach oben. Auch der an Brett sechs aufschlagende Hannes Böhnlein wusste in den vergangenen Spielen zu überzeugen und verlor in der zweiten Serie erst eines seiner sieben Einzel. Dominik Ebbing plagte sich zuletzt mit kleineren Verletzungen herum, wird aber in die Box gehen können. Raphael Schwaag und Mathias Hemmer kommen im oberen Paarkreuz zum Einsatz.

Bericht zum 5. RR-Spiel vom 12.02.2017 beim TV Borken II
Aufschlag zum ersten Rückrundensieg: Jürgen Heilken (l.) und Mathias Hemmer von Jugend 70 Merfeld gewannen beim TV Borken II mit 9:6.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld sind einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gegangen. Der Tabellenachte gewann im fünften Anlauf das erste Spiel der Rückrunde und siegte beim Vorletzten TV Borken II mit 9:6. Der Vorsprung auf einen Abstiegs-Relegationsrang wurde auf fünf Zähler ausgebaut.

Die Gäste pokerten bei ihren Doppel-Nominierungen einmal mehr und lagen genau richtig, denn zwei der drei Partien konnten siegreich beendet werden. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein (3:0) und Damian Kleinert/Dominik Ebbing (3:1) setzten sich durch. Dagegen verloren Mathias Hemmer/Jürgen Heilken trotz gewonnenem ersten Satz noch nach vier Durchgängen gegen die Spitzenkombination der Gastgeber.

Mit einer 2:1-Führung im Rücken ging es in die nachfolgenden Einzel. Matchwinner in der Kreisstadt waren mit Heilken und Böhnlein diesmal die beiden Jugend 70-Akteure des unteren Paarkreuzes. Das Duo gewann jeweils zwei Einzel und blieb ebenso ungeschlagen wie Schwaag. Der Merfelder Spitzenspieler gab sich wie schon so häufig in der laufenden Saison keine Blöße und verlor in zwei Begegnungen lediglich einen Satz. Einen Erfolg steuerte Kleinert bei, während Ebbing leer ausging. Die Nummer vier wartet weiterhin auf den ersten Rückrundensieg im Einzel und hatte in Borken Pech, denn im zweiten Einzel musste sich der 41-Jährige erst mit 9:11 im Entscheidungsabschnitt geschlagen geben.

Vorbericht zum 5. RR-Spiel am 12.02.2017 beim TV Borken II
Im Kellerduell der Bezirksliga ist Hannes Böhnlein mit Jugend 70 Merfeld am Sonntag beim TV Borken II gefordert.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach drei Niederlagen haben die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld durch das 8:8-Unentschieden am vergangenen Sonntag gegen den SuS Stadtlohn den ersten Punkte in der Rückrunde geholt. Trotz einer zwischenzeitlichen 8:4-Führung stellt Kapitän Jürgen Heiken klar, „dass wir das Remis nicht als Punktverlust sehen“. Das Ergebnis habe vielmehr die Klassentauglichkeit des Tabellenachten unter Beweis gestellt.

Die nächste schwere und gleichzeitig sehr wichtige Aufgabe im Kampf um den Ligaverbleib wartet bereits am kommenden Sonntag um 10 Uhr mit dem Gastspiel beim Vorletzten TV Borken II. Das Sextett aus der Kreisstadt müsste aktuell an der Abstiegs-Relegationsrunde teilnehmen, will jedoch in den verbleibenden acht Begegnungen alles versuchen, um auf dem direkten Weg in die Liga zu halten. Dafür wurde Michael Kuth aus der ersten Mannschaft (Landesliga) in die Reserve zurückbeordert. Auch der mit Landesliga-Erfahrung ausgestattete Sven Kruse greift wieder zum Schläger und steht dem TVB in Heimspielen zur Verfügung. „Für Borken ist die Partie gegen uns ein kleines Endspiel“, stellt Heilken die Bedeutung des Spiels für die Gastgeber heraus. „Aber auch für uns wäre es natürlich sehr wichtig, am Sonntag zu punkten.“ Noch besteht ein kleines Punktepolster von vier Zählern.

Der Jugend 70-Spielführer vertraut besonders den Doppel-Kombinationen. „Wir haben viele Optionen. Mit einem guten Start lässt es sich in den Einzel doch leichter spielen.“ Welche drei Paarungen an die Tische gehen werden, entscheidet sich kurzfristig. Fest steht aber schon, dass mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein die Stammbesetzung zur Verfügung steht.

Bericht zum 4. RR-Spiel vom 05.02.2017 gg SuS Stadtlohn I
Zwei Einzelsiege steuerte Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag zum 8:8-Unentschieden gegen den SuS Stadtlohn bei.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mund abputzen und den einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt einstecken: So lautete das Fazit des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld nach dem 8:8-Unentschieden gegen den Tabellensechsten SuS Stadtlohn. Für den Achten aus Merfeld war es ein wichtiger Zähler im Kampf um den Ligaverbleib, denn so konnte der Vorsprung zu den beiden Relegationsplätzen auf vier Punkte ausgebaut werden.

Die Gastgeber gewannen allerdings drei Begegnungen kampflos, da die etatmäßige Nummer zwei der Gäste, Till Buderus, seine beiden Einzel im oberen Paarkreuz gegen Raphael Schwaag und Mathias Hemmer sowie das Doppel an der Seite von Wilfried Himmelberg gegen Damian Kleinert/Dominik Ebbing kampflos abgeben musste.
Drei weitere Partien wurden von den Gastgeber nach hart umkämpften fünf Sätzen gewonnen. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken setzten sich erst am Ende deutlich mit 11:2 im finalen Abschnitt gegen Manfred Kropp/Berndt Summen durch. Auch das Duell der beiden Spitzenspieler zwischen Schwaag und Valtwies ging, wie schon bei den letzten Aufeinandertreffen auch, über die volle Distanz. Zum Schluss behielt wieder einmal das Jugend 70-Eigengewächs die Oberhand.

Mit zwei Erfolgen im mittleren Paarkreuz stoppte Kleinert seine Negativbilanz. Der Abwehrspieler hatte zuvor noch kein Einzel in der Rückrunde gewonnen. Gegen den SuS Stadtlohn waren es gleich zwei: Kropp wurde in fünf Sätzen besiegt, Dieter Middelick anschließend mit 3:1. Ebenfalls nach vier Durchgängen behauptete sich Hannes Böhnlein gegen Summen. Dominik Ebbing (weiterhin ohne Sieg im Jahr 2017) und Jürgen Heilken mussten jeweils zweimal die Box als Unterlegener verlassen.

Vorbericht zum 4. RR-Spiel am 05.02.2017 gg SuS Stadtlohn I
Rückkehr: Damian Kleinert steht Jugend 70 Merfeld am Sonntag im Heimspiel gegen den SuS Stadtlohn wieder zur Verfügung.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Drei Spiele – drei Niederlagen. Die bisherige Rückrundenbilanz des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld ist alles andere als zufriedenstellend. Nach der 4:9-Auswärtsniederlage am vergangenen Samstag beim Schlusslicht TuB Bocholt hat es der Tabellenachte verpasst, mit einem Erfolg Kontakt zum Mittelfeld wieder herzustellen. Stattdessen sind die beiden Abstiegs-Relegationsplätze nur noch drei Punkte entfernt.

„Trotz der Niederlage haben wir in Bocholt nicht schlecht gespielt“, blickt Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken noch einmal zurück. „Im unteren Paarkreuz und auch im Schlussdoppel hätten wir sicherlich noch einmal gepunktet.“ Drei Begegnungen wurden zudem knapp in fünf Sätzen verloren. „Mit ein wenig mehr Glück wäre ein Remis möglich gewesen.“

Nun aber richtet das Merfelder Sextett den Blick nach vorne. Am Sonntag um 10 Uhr gastiert der Tabellenfünfte SuS Stadtlohn in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule. Das Hinspiel endete zwar 8:8-Unentschieden, doch der Stadtlohner Dieter Winking gab im oberen Paarkreuz beide Partien verletzungsbedingt kampflos ab. „Damit können wir natürlich nicht nochmals rechnen“, weiß auch Heilken und stellt klar, „dass es im Rückspiel sehr schwer wird, Punkte für den Klassenerhalt einzufahren“.

Die etatmäßige Nummer drei der Gastgeber, Damian Kleinert, fehlte zuletzt in Bocholt und steht gegen den SuS Stadtlohn wieder zur Verfügung. Außerdem kommen Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken sowie Hannes Böhnlein zum Einsatz. Sowohl Kleinert als auch Ebbing warten in der zweiten Serie immer noch auf ihren ersten Erfolg und wollen ihre kleine Negativserie unbedingt so schnell wie möglich beenden. Bei den Doppel-Formationen werden sich die Jugend 70-Akteure kurzfristig Gedanken über deren Zusammensetzungen machen.

Bericht zum 3. RR-Spiel vom 28.01.2017 beim TuB Bocholt I
Ohne Einzelsieg blieb Mathias Hemmer bei der 4:9-Niederlage gegen den TuB Bocholt.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe eins mussten die Spieler von Jugend 70 Merfeld einstecken. Der Tabellenachte verlor beim bis dahin noch sieglosen Schlusslicht TuB Bocholt mit 4:9. Kurzfristig mussten die Gäste krankheitsbedingt auf die etatmäßige Nummer drei, Damian Kleinert, verzichten. Dafür rückte Kapitän Jürgen Heilken in das mittlere Paarkreuz und Marc Stegehake aus der Reserve komplettierte das Team an Position sechs.

Das Fehlen von Kleinert erforderte außerdem eine Umstellung der Doppel-Kombinationen, die ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt war. Raphael Schwaag/Mathias Hemmer verließen den Tisch zwar nach einem souveränen Drei-Satz-Erfolg als Gewinner, doch sowohl Dominik Ebbing/Marc Stegehake (nach 2:0-Führung) als auch Jürgen Heilken/Hannes Böhnlein hatten jeweils im fünften Durchgang das Nachsehen.

In den Einzeln stellte Schwaag einmal mehr unter Beweis, dass die Nummer eins zu den besten Akteuren der Staffel gehört. Der 30-Jährige entschied beide Partien für sich. Ebenfalls ungeschlagen blieb auch Böhnlein, der allerdings im unteren Paarkreuz nur eine Begegnung zu absolvieren hatte. Pech hatte allerdings Stegehake, der nach einer starken Vorstellung erst in der Verlängerung des letzten Abschnitts mit 11:13 das Nachsehen hatte. Ohne Einzelsieg blieben Hemmer, Ebbing sowie Heilken.

Vorbericht zum 3. RR-Spiel am 28.01.2017 beim TuB Bocholt I
Merfeld (mast). Nur sechs Wochen nach dem 9:5-Hinspielerfolg in der Kardinal-von-Galen-Grundschule stehen sich die Tischtennis-Bezirksligisten von Jugend 70 Merfeld und TuB Bocholt erneut gegenüber. Am Samstag um 18.30 Uhr kommt es in Bocholt zum zweiten Vergleich. „Es zählt nur ein Sieg“, sagt Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken bei einem Blick auf die Tabelle.

Die Gastgeber warten noch auf ein Erfolgserlebnis und besitzen aufgrund von drei Unentschieden und neun Niederlagen als Schlusslicht die rote Laterne. Die Heilken-Schützlinge nehmen Platz acht ein. Der Vorsprung zum Relegationsrang beträgt allerdings nur drei Zähler. „Wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, sagt die Merfelder Nummer fünf und erinnert sich an den ersten Vergleich, der mit 9:5 gewonnen wurde. „Bocholt ist in Bestbesetzung erheblich besser, als es die Tabelle aussagt.“ Bislang gelang es dem Letzten allerdings kaum, die stärksten sechs Spieler an die Tische zu bringen.

Die ersten zwei Rückrundenspiele gegen Westfalia Gemen (6:9) und die TTG Gladbeck-Süd (5:9) haben, so Heilken, gezeigt, „dass wir uns noch erheblich steigern müssen, um unsere Klassentauglichkeit unter Beweis zu stellen“. Damian Kleinert und Dominik Ebbing sind aktuell nicht 100-prozentig fit. Jürgen Heilken selbst laufe nach eigener Aussage seiner Form noch „meilenweit hinterher“.

Bei der Begegnung in Bocholt hänge viel vom Verlauf der drei Doppel zu Beginn des Spiels ab. „Es gibt zwar keinen Anlass, unsere Kombinationen umzustellen, aber wir werden uns vor der Nominierung schon die Aufstellung des Gegners anschauen, um dann vielleicht doch kurzfristig zu reagieren.“ Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein, Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Damian Kleinert/Dominik Ebbing gingen zuletzt auf Punktejagd.

Bericht zum 2. RR-Spiel vom 22.01.2017 gg DJK TTG Gladbeck-Süd I
Drei Siege von Raphael Schwaag reichten für eine Überraschung gegen den Tabellenführer DJK TTG Gladbeck-Süd nicht aus.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Zwei Stunden und 45 Minuten kämpften die Tischtennis-Akteure von Jugend 70 Merfeld, um gegen den Bezirksliga-Tabellenführer DJK TTG Gladbeck-Süd für eine Überraschung zu sorgen. Doch am Ende reichte es im Vergleich zum 8:8-Unentschieden in Gladbeck diesmal nicht zu etwas Zählbarem. Das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken verlor in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule mit 5:9. Bis zum zwischenzeitlichen 5:5-Unentschieden war die Partie völlig offen. Trotz der Niederlage bleibt das Jugend 70-Team unverändert auf dem achten Tabellenplatz.

Die Gastgeber erwischten einen perfekten Start und gingen mit einer 2:1-Führung aus den Eingangsdoppeln. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein entschieden ihre Partie nach vier Durchgängen für sich. Ohne Satzverlust blieben sogar Damian Kleinert/Dominik Ebbing. Lediglich Mathias Hemmer/Jürgen Heilken mussten sich der gegnerischen Spitzenkombination trotz eines 2:1-Satzvorsprungs noch im fünften Abschnitt mit 8:11 geschlagen geben.

In den anschließenden Einzeln wurde allerdings der Leistungsunterschied beider Teams deutlich. Mit einer Ausnahme: Schwaag gewann im oberen Paarkreuz beide Begegnungen mit 3:1 und zeigte sich eine Woche nach seinem schwächeren Auftritt bei Westfalia Gemen bestens erholt. Ebenfalls ungeschlagen blieb Böhnlein, der sich an Position sechs auch nach vier Durchgängen behauptete. Das war es, denn Hemmer, Kleinert, Ebbing sowie Heilken verließen jeweils zweimal die Box als Unterlegene.

Vorbericht zum 2. RR-Spiel am 22.01.2017 gg DJK TTG Gladbeck-Süd I
Merfeld (mast). Eine Woche nach der 5:9-Auswärtsniederlage gegen Westfalia Gemen stehen die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld in der Bezirksliga Gruppe eins vor der nächsten schweren Aufgabe. Das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken empfängt am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule den noch ungeschlagenen Tabellenführer DJK TTG Gladbeck-Süd. Die Gastgeber selbst belegen Position acht.

„Die verlorene Begegnung in Gemen kam einerseits nicht unerwartet“, blickt Heilken zurück. „Bei einem optimalen Verlauf wäre sicher mehr drin gewesen.“ Allerdings waren sowohl Spitzenspieler Raphael Schwaag als auch die etatmäßige Nummer drei, Damian Kleinert, nicht ganz fit. „Ich hoffe, dass Beide am Sonntag wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden.“

Gegen den Liga-Primus aus Gladbeck sprang in der Hinrunde nach einer 7:5-Führung noch ein trotzdem überraschendes 8:8-Unentschieden heraus. „Wir gehen mit Blick auf die Tabelle als Außenseiter in die Partie“, sagt Jürgen Heilken. „Deshalb können wir auch ganz locker aufspielen.“ Heilken selbst ist seit Beginn der Woche krank. Ob die Nummer fünf im ersten Heimspiel des Jahres mitwirken kann, entscheidet sich kurzfristig. „Guter Ersatz“ sei, so der Mannschaftsführer weiter, auf jeden Fall gesichert, da die Reserve bereits am Samstag beim VfL Ahaus II antreten muss. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing und Hannes Böhnlein stehen fest zur Verfügung.

Bericht zum 1. Rückrundenspiel vom 15.01.2017 bei der Westf. Gemen I
Merfeld (mast). „Die Mannschaft liegt uns einfach nicht“, hatte Jürgen Heilken vor dem Auswärtsspiel gegen Westfalia Gemen bereits klar gestellt. Der Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld behielt mit seiner Aussage recht. Zum Auftakt der Rückrunde kassierte das Jugend 70-Sextett eine 5:9-Niederlage und bleibt in der Tabelle auf dem achten Platz. Obwohl die Gastgeber mit Heiner Cithier sowie Volker Dahlhaus auf zwei Stammspieler verzichten mussten und die beiden Ersatzakteure aus der Reserve, Markus Kemper und Tim Dunker, nur einen Sieg beisteuerten, riss die Merfelder Erfolgsserie.

Heilken & Co. hatten zuvor vier Begegnungen nicht verloren und sieben Punkte geholt.
Nach der ersten Niederlage im Kalenderjahr 2017 sah es allerdings lange Zeit nicht aus, denn zwischenzeitlich lagen die Gäste noch mit 5:4 in Führung. Doch drei Jugend 70-Akteure blieben in Gemen ohne Einzelsieg. Spitzenspieler Raphael Schwaag erwischte zum ersten Mal in dieser Saison einen rabenschwarzen Tag und verlor im oberen Paarkreuz beide Partien. Gleiches unterlief auch Damian Kleinert sowie Dominik Ebbing an den Positionen drei und vier. Eine 1:1-Bilanz erreichten Mathias Hemmer, Jürgen Heilken sowie Hannes Böhnlein. Letzterer kam nur in einer Begegnung zum Einsatz und bewies beim 12:10 im finalen Durchgang gegen Kemper Nervenstärke.

Die Begegnung beim Angstgegner in Gemen hatte noch sehr vielversprechend begonnen, denn zwei der drei Doppel wurden von den Jugend 70-Spielern gewonnen. Hemmer/Heilken hatten einen zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand gegen die Gemener Spitzenkombination, Peter Gahlmann/Philipp Gahlmann, aufgeholt und noch im letzten Durchgang mit 11:5 triumphiert. Auch Kleinert/Ebbing gaben sich beim 3:1-Erfolg gegen Kemper/Dunker keine Blöße. Dagegen kassierten Schwaag/Böhnlein eine unglückliche 1:3-Niederlage, denn sowohl der dritte als auch vierte Abschnitt wurden erst in der Verlängerung abgegeben.

Vorbericht zum 1. Rückrundenspiel am 15.01.2017 bei der Westf. Gemen I
Rückkehr: Damian Kleinert steht Jugend 70 Merfeld am Sonntag zum Rückrundenauftakt in Gemen wieder zur Verfügung.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach sieben Punkten aus den vergangenen acht Hinrundenspielen kam für die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld die fünfwöchige Winterpause nicht gerade zur rechten Zeit. „Es wäre schön, wenn wir auch zu Beginn der Rückrunde an unsere kleine Erfolgsserie anknüpfen könnten“, verrät Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken vor der Begegnung am Sonntag um 10 Uhr bei Westfalia Gemen.

Beide Mannschaften sind mit 11:11 Punkten im Mittelfeld der Tabelle anzutreffen. Nur das bessere Spielverhältnis spricht für den Siebten aus Gemen. Im Hinspiel setzte sich das Westfalia-Sextett in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule mit 9:7 durch. Und das, obwohl mit Heiner Cithier seinerzeit ein Stammspieler des mittleren Paarkreuzes nicht zur Verfügung stand. „Gegen Gemen haben wir eine ausgesprochen negative Bilanz. Die Mannschaft liegt uns einfach nicht“, sagt Heilken und befürchtet, „dass sich das auch am Sonntag fortsetzen wird“.

Doch selbst wenn es eine Niederlage geben sollte, bleibt das Jugend 70-Team bei aktuell vier Zählern Vorsprung zum Abstiegs-Relegationsplatz gelassen. „Die Partien, in denen wir punkten müssen, um einen guten Mittelfeldplatz zu belegen, kommen noch.“ In der Staffel eins sei, so Heilken, in dieser Saison „sehr viel möglich. Es gibt viele knappe Ergebnisse.“

Um sicher in der Liga zu bleiben, müssen nach Einschätzung von Jürgen Heilken in der zweiten Saisonhälfte „drei bis vier Spiele gewonnen werden. Das sollte uns gelingen.“
Im Vergleich zur Hinrunde gibt es innerhalb der Merfelder Mannschaft keine personellen Veränderungen. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert (ist nach seiner Krankheit am vergangenen Wochenende und dem Startverzicht beim eigenen Brettchen-Doppelturnier wieder einsatzbereit), Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein gehen an die Tische.

Bericht zum letzten Hinrundenspiel vom 11.12.2016 gg TuB Bocholt I
Mit einer 19:3-Bilanz schloss Raphael Schwaag als Spitzenspieler von Jugend 70 Merfeld die Bezirksliga-Hinrunde auf Platz sieben ab.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe eins hat Jugend 70 Merfeld zum Abschluss der Hinrunde gemacht. Das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken gewann die Heimpartie gegen den Tabellenletzten TuB Bocholt mit 9:5 und vergrößerte den Vorsprung zum einzigen Abstiegsrang auf acht Punkte. Dank eines fulminanten Schlussspurts zum Ende der ersten Saisonhälfte und 7:1 Punkten aus den vergangenen vier Partien belegt das Jugend 70-Team mit 84:86 Begegnungen sowie 11:11 Zählern Position sieben.

Das abgeschlagene Schlusslicht aus Bocholt trat in der Kardinal-von-Galen-Sporthalle ohne zwei Stammspieler an und lief nach den drei Anfangsdoppeln einem ständigen Rückstand hinterher. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein feierten auf Seiten der Gastgeber einen ebenso ungefährdeten Drei-Satz-Sieg wie Damian Kleinert/Dominik Ebbing. Chancenlos waren dagegen Mathias Hemmer/Jürgen Heilken.

Den knappen Vorsprung von 2:1 hielt die Jugend 70-Truppe zunächst bis zum 4:3. Schwaag und Kleinert feierten ungefährdete 3:1-Siege. Dagegen mussten sich sowohl Hemmer als auch Ebbing nach vier Durchgängen geschlagen geben. Nichts ließen dagegen Heilken sowie Böhnlein im unteren Paarkreuz anbrennen und behielten gegen die beiden Bocholter Ersatzakteure die Oberhand. Als anschließend Raphael Schwaag seinen 19. Sieg im 22. Einzel einfuhr, deutete sich aufgrund der 7:3-Führung ein schnelles Ende an. Doch weit gefehlt, denn die stark abstiegsgefährdeten Gäste kamen noch einmal zurück. Mathias Hemmer verlor auch seine zweite Partie mit 1:3 und Damian Kleinert verspielte einen zwischenzeitlichen 2:1-Satzvorsprung (2:3). Mit ihren 3:1-Erfolgen sorgten Dominik Ebbing und Jürgen Heilken dann aber für den Schlusspunkt.

Am 15. Januar setzt das Jugend 70-Team die Saison beim Tabellennachbarn und punktgleichen Sechsten, Westfalia Gemen, fort.

Vorbericht zum letzten Hinrundenspiel am 11.12.2016 gg TuB Bocholt I
Merfeld (mast). Das Ziel der Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld vor der Bezirksliga-Nachholbegegnung am Sonntag um 10 Uhr in der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen den TuB Bocholt ist klar: Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten, der erst drei Zähler aus zehn Begegnungen holte, möchten die Gastgeber nicht nur ein ausgeglichenes Punktekonto (11:11) erzielen, sondern sich gleichzeitig auch zumindest auf den siebten Platz vorarbeiten.

„Bocholt hat noch kein Spiel gewonnen und fällt in der Tabelle schon etwas nach unten ab“, weiß Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken zu berichten und schaut sich das Ranking ganz genau an. „Wenn wir am Sonntag gewinnen, hätten wir nur zwei Zähler Rückstand auf Position drei. Bei einer Niederlage würde allerdings der Vorsprung auf den vorletzten Rang lediglich zwei Punkte betragen.“ Da die Staffel, wie von Heilken im Vorfeld der Saison prophezeit, sehr ausgeglichen besetzt ist, wäre ein Erfolg gegen das Liga-Schlusslicht sehr wichtig.

Das Jugend 70-Team holte aus den vergangenen drei Begegnungen fünf Zähler und befindet sich in einer guten Form. „Wir profitieren vor allem von unseren stabilen Doppeln.“ Außerdem ist Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag mit seiner 18:3-Bilanz im oberen Paarkreuz eine Bank und aktuell stärkster Spieler der gesamten Staffel.

Hinter Schwaag kommen im letzten Hinrundenspiel Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein zum Einsatz. Wie zuletzt auch beim 9:7-Erfolg gegen den TSC Dorsten vertrauen die Gastgeber auf die Doppel-Kombinationen Schwaag/Böhnlein (erst eine Saisonniederlage), Kleinert/Ebbing und Hemmer/Heilken.

Bericht zum 10. Spiel vom 03.12.2016 beim TSC Dorsten I
Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga holte Jürgen Heilken mit der 1. Mannschaft in Dorsten.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Großer Jubel bei den Akteuren des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld: Nach drei Unentschieden und einer Niederlage feierte das Team von Kapitän Jürgen Heilken im vorletzten Hinrundenspiel den ersten Auswärtssieg der Saison. Beim Fünftplatzierten TSC Dorsten behauptete sich der Tabellenachte nach einer Spielzeit von drei Stunden und 20 Minuten mit 9:7. Durch einen Erfolg am kommenden Sonntag im Nachholspiel gegen das Schlusslicht TuB Bocholt kann das von Heilken erhoffte ausgeglichene Punktekonto von 11:11 Zählern noch erreicht werden.

Zwei Jugend 70-Eigengewächse waren in Dorsten alleine an sechs der neun Siege direkt beteiligt. Raphael Schwaag sowie Hannes Böhnlein gewannen ihre beiden Einzel und präsentierten sich in einer starken Form. Das Jugend 70-Duo entschied außerdem Seite an Seite das Anfangs- und Schlussdoppel für sich. Damit bauten Schwaag/Böhnlein ihre Bilanz auf 8:1 aus.

Jeweils einen Einzelsieg steuerten Dominik Ebbing und Jürgen Heilken bei. Außerdem punktete das Duo Damian Kleinert/Dominik Ebbing, während Mathias Hemmer/Jürgen Heilken gegen die Spitzenkombination der Gastgeber mit 9:11 im fünften Durchgang das Nachsehen hatten. Dass sowohl Hemmer als auch Kleinert im Einzel ohne Erfolgserlebnis blieben, interessierte in Reihen der Gäste niemanden. Vielmehr stand die Fortsetzung der kleinen Serie, das Team ist seit drei Begegnungen ohne Niederlage, im Mittelpunkt.

Vorbericht zum 10. Spiel am 03.12.2016 beim TSC Dorsten I
Außenseiterchancen besitzt Dominik Ebbing am Samstag beim Viertplatzierten TSC Dorsten.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). „Wir haben noch die Chance, mit einem ausgeglichenen Punktekonto die Hinrunde abzuschließen“, stellt Jürgen Heilken, Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, bei einem Blick auf die Tabelle vor dem elften Spieltag fest. Neben der Begegnung am Samstag um 18.30 Uhr beim Vierten TSC Dorsten (12:8 Punkte) steht für das Jugend 70-Team am 11. Dezember um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule auch noch das Nachholspiel gegen das Schlusslicht TuB Bocholt (3:15) auf dem Programm. Das Merfelder Sextett selbst nimmt mit 7:11 Zählern Rang neun ein.

Aufgrund der Tabellenkonstellation befinden sich Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein am Sonnabend in der Außenseiterrolle. Die beiden zurückliegenden Auswärtsspiele gegen den Zweiten TTC Lembeck und den Spitzenreiter TTG Gladbeck-Süd wurden allerdings nicht verloren (jeweils 8:8-Unentschieden). „Ich rechne in Dorsten mit einer engen Partie. Am Ende wird die Tagesform entscheiden“, sagt Heilken. „Beide Teams haben schon oft gegeneinander gespielt und kennen sich daher recht gut.“

Der Ausgang des Spiels ist eng mit dem Einsatz von TSC-Neuzugang Tim Heynck verbunden, der allerdings erst vier der zehn Partien bestritt und auf eine 4:4-Bilanz zurückblicken kann. „Wenn er gegen uns fehlen sollte, ist vielleicht was möglich“, spekuliert der Merfelder Kapitän.

Bericht zum 9. Spiel vom 27.11.2016 gg TSSV Bottrop II
Nervenstärke bewies Hannes Böhnlein und hatte mit einem Einzel- sowie zwei Doppelsiegen großen Anteil am Erfolg gegen Bottrop.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Einen wichtigen Heimsieg im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe eins landete Jugend 70 Merfeld. Das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken gewann nach drei Stunden und 15 Minuten gegen den TSSV Bottrop II mit 9:7. Entsprechend groß war anschließend der Jubel, denn Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein mussten in der alles entscheidenden Partie gegen Udo Schulte ter Hardt/Uwe Lautsch drei Matchbälle abwehren, um mit 9:11, 11:9, 5:11, 11:9 sowie 14:12 die Oberhand zu behalten. Durch den Erfolg kletterte das Jugend 70-Team in der Tabelle mit 7:11 Zählern vom elften auf den neunten Rang.

Wie schon eine Woche zuvor beim überraschenden Punktgewinn gegen den Spitzenreiter TTG Gladbeck-Süd zeigten die Merfelder Doppel sehr starke Leistungen. Schwaag/Böhnlein gewannen nicht nur die abschließende Partie, sondern gaben sich auch gleich zu Beginn keine Blöße und feierten einen 3:0-Erfolg. Ebenfalls in einer starken Form präsentierten sich Mathias Hemmer/Jürgen Heilken, die auch gegen die Bottroper Spitzenpaarung Schulte ter Hardt/Lautsch gewannen. Chancenlos waren dagegen bei der 0:3-Niederlage Damian Kleinert/Dominik Ebbing.

In den anschließenden Einzeln zeigten die Gastgeber eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der einmal mehr Raphael Schwaag herausragte. Die Nummer eins verlor im oberen Paarkreuz in beiden Begegnungen keinen Satz. Jeweils einen Sieg steuerten Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing und Hannes Böhnlein bei. Einzig Jürgen Heilken blieb diesmal ohne Erfolg und musste beide Begegnungen nach vier Durchgängen abgeben.

Vorbericht zum 9. Spiel am 27.11.2016 gg TSSV Bottrop II
Den zweiten Heimsieg der Saison peilt Damian Kleinert mit Jugend 70 Merfeld gegen den TSSV Bottrop II an.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Heimbilanz des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld ist ausbaufähig. In der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gab es bislang in der Hinrunde einen Sieg und drei Niederlagen. Auswärts lief es beim Sextett von Kapitän Jürgen Heilken deutlich erfolgreicher, denn zuletzt gab es sowohl beim Zweiten TTC Lembeck als auch beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter TTG Gladbeck-Süd jeweils ein 8:8-Unentschieden.

Am Sonntag um 10 Uhr ist der Tabellenvorletzte wieder an eigenen Tischen gefordert. Um 10 Uhr kommt es zum Duell mit dem Siebtplatzierten TSSV Bottrop II. Die Gäste verfügen mit Udo Schulte ter Hardt (13:5-Bilanz) über eine sehr starke Nummer eins, gegen die Raphael Schwaag (13:3) und Mathias Hemmer (6:8) bereits verloren haben. „Ab Brett zwei ist Bottrop sehr ausgeglichen besetzt“, stellt Heilken bei einem Blick auf die bisher erzielten Resultate fest. „Deshalb können wir nur hoffen, dass sie an einem Sonntagmorgen nicht so gerne spielen.“

Hinter Schwaag und Hemmer kommen Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken sowie Hannes Böhnlein zum Einsatz. Die unterschiedlichen Doppel-Aufstellungen sorgten – zumindest in der Fremde – unlängst für Erfolg. Jetzt sollen die Kombinationen auch daheim punkten. Schwaag/Hemmer haben bislang noch keine ihrer sieben Begegnungen verloren.

Bericht zum 8. Spiel vom 19.11.2016 bei der DJK TTG Gladbeck-Süd I
Maßgeblichen Anteil am 8:8-Unentschieden beim Tabellenführer TTG Gladbeck-Süd hatte Merfelds Spitzenspieler Raphael Schwaag mit vier Siegen.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Zwei Wochen nach dem 8:8-Unentschieden beim Tabellenzweiten TTC Lembeck haben die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld für die nächste positive Überraschung gesorgt. Beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter TTG Gladbeck-Süd kam das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken nach drei Stunden und 25 Minuten ebenfalls zu einer Punkteteilung. Das Satzverhältnis sprach für die Gastgeber (34:41), die Balldifferenz allerdings für das Jugend 70-Team (612:611). Trotz des dritten Remis in dieser Saison bleibt die Merfelder Mannschaft mit 57:67 Spielen sowie 5:11 Zählern auf dem vorletzten Rang.

Maßgeblichen Anteil an zuvor nicht eingeplanten Unentschieden hatte einmal mehr Raphael Schwaag. Der Jugend 70-Spitzenspieler gewann im oberen Paarkreuz beide Einzel mit 3:1 und entschied auch das Anfangs- sowie Schlussdoppel an der Seite von Hannes Böhnlein für sich. Damit war der 30-Jährige alleine an vier der acht Merfelder Siege direkt beteiligt.
Ebenfalls in einer ausgezeichneten Form präsentierte sich Damian Kleinert. Die Nummer drei der Gäste bewies in seiner ersten Partie gegen Christian Golz Nervenstärke und entschied den finalen Durchgang mit 20:18 für sich. Das zweite Einzel beendete Kleinert erfolgreich nach vier Abschnitten.

Auf eine 1:1-Bilanz in seiner Heimatstadt Gladbeck kam Mathias Hemmer, der gegen Philipp Werner einen anfänglichen 0:2-Satzrückstand aufholte und im letzten Satz Durchgang mit 13:11 die Oberhand behielt. Hemmer gelang es außerdem, zusammen mit Jürgen Heilken das Gladbecker Spitzendoppel gleich zu Beginn der Begegnung zu besiegen. Dass mit Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein gleich drei Jugend 70-Akteure im Einzel ohne Sieg blieben, interessierte nach dem verdienten Punktgewinn niemanden.

Vorbericht zum 8. Spiel am 19.11.2016 bei der DJK TTG Gladbeck-Süd I
Merfeld (mast). Seit fünf Begegnungen warten die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld nun schon auf einen Sieg in der Bezirksliga Staffel eins. Ob diese Negativserie ausgerechnet am Samstag um 18.30 Uhr beim Spitzenreiter DJK TTG Gladbeck-Süd enden wird, scheint jedoch mehr als fraglich zu sein.

Die Gastgeber führen mit 13:1 Zählern die Tabelle an und gaben am vergangenen Freitag im Nachholspiel gegen die DJK Germania Lenkerbeck beim 8:8-Unentschieden den ersten Punkt ab. Nur einen Tag später trat Lenkerbeck in der Merfelder Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule an und siegte mit 9:4. Durch diese Niederlage rutschte das Jugend 70-Sextett auf den vorletzten Rang ab.

„Wir befinden uns wieder in der Außenseiterrolle, wollen uns aber dennoch so teuer wie möglich verkaufen“, stellt Merfelds Kapitän Jürgen Heilken klar. Die Gastgeber sind sehr ausgeglichen besetzt und rotieren an der sechsten Position. Auf der anderen Seite reisen die Gäste mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken sowie Hannes Böhnlein nach Gladbeck.

An die Heimniederlage am vergangenen Samstag gegen das Team aus Lenkerbeck denkt Heilken nur ungern zurück. „Nicht jeder von uns hat seine volle Leistung abrufen können, denn eigentlich wäre mehr möglich gewesen.“ Deshalb sei beim Liga-Primus Wiedergutmachung angesagt. „Ob es jedoch zu einem Punkt reicht, ist fraglich.“ Aufgrund der Tabellenkonstellation werde es, so Jürgen Heilken weiter, „langsam mal Zeit, einen Big Point zu landen. Vielleicht unterschätzt Gladbeck uns ja.“

Bericht zum 7. Spiel vom 12.11.2016 gg DJK Germania Lenkerbeck I
Abgerutscht auf den vorletzten Tabellenplatz der Bezirksliga ist Hannes Böhnlein mit Jugend 70 Merfeld.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld haben das Siegen verlernt und warten nunmehr seit fünf Begegnungen auf einen doppelten Punktgewinn. Gegen die DJK Germania Lenkerbeck gab es in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule eine 4:9-Niederlage. Mit 49:59 Partien sowie 4:10 Zählern fiel das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken auf den elften und damit vorletzten Tabellenplatz zurück. Wenn die Saison jetzt zu Ende wäre, musste an einer Abstiegs-Relegationsrunde teilgenommen werden. Ob der Negativtrend ausgerechnet am kommenden Samstag beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter DJK TTG Gladbeck-Süd gestoppt werden kann, scheint aufgrund der Ergebnisse zuletzt mehr als fraglich zu sein.

Im Gegensatz zum 8:8-Unentschieden eine Woche zuvor beim TTC Lembeck war die Doppelumstellung diesmal nicht von Erfolg gekrönt. Raphael Schwaag/Mathias Hemmer hatten bei ihrem Drei-Satz-Erfolg zwar keine Probleme und bauten ihre Bilanz auf 7:0 aus, doch die beiden übrigen Kombinationen kassierten Niederlagen. Damian Kleinert/Dominik Ebbing (0:3) und Jürgen Heilken/Hannes Böhnlein (1:3) waren chancenlos.

Dem 1:2-Rückstand liefen die Gastgeber in den nachfolgenden Einzeln ständig nach. Im oberen Paarkreuz gewannen Schwaag und Hemmer zwar jeweils gegen Andre Mallach, mussten sich Gäste-Spitzenspieler Stephan Urbanke allerdings nach vier Sätzen geschlagen geben. Für den vierten Jugend 70-Erfolg zeichnete sich Kleinert an Position drei verantwortlich. Ebbing, der beide Einzel verlor, sowie Heilken und Böhnlein mit einer Niederlage mussten ihren Gegnern ebenfalls gratulieren.

Vorbericht zum 7. Spiel am 12.11.2016 gg DJK Germ. Lenkerbeck I
Merfeld (mast). Nach dem überraschenden 8:8-Unentschieden am vergangenen Samstag beim Tabellenzweiten der Bezirksliga Gruppe eins, TTC Lembeck, wollen die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld auch am Samstag punkten. Das Team von Kapitän Jürgen Heilken empfängt um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule Germania Lenkerbeck.

Die Gäste belegen mit 41:39 Partien sowie 6:6 Punkten den sechsten Tabellenplatz, während die Gastgeber auf Position neun (45:50/4:8) zu finden sind.
„Wir wollen den Schwung aus der Lembeck-Partie mitnehmen und auch gegen Lenkerbeck etwas Zählbares herausholen“, sagt Heilken. „Mit einem Sieg könnten wir sogar den Anschluss an das breite Mittelfeld der Liga herstellen. Das sollte unser Ziel sein.“ Wie schon in Lembeck stehen mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein die sechs Stammspieler zur Verfügung.

Da die Gäste aus Lenkerbeck bislang schon gegen fast alle Topteams der Klasse gespielt haben, bewertet Heilken die bisherige Punkteausbeute deutlich höher „als unsere 4:8 Zähler. Deshalb sehe ich uns auch in der leichten Außenseiterrolle.“
Einen maßgeblichen Anteil am Remis gegen den TTC Lembeck hatten die drei Doppel. Aufgrund der kurzfristigen Umstellung, Schwaag/Hemmer und Heilken/Böhnlein traten neben dem etatmäßigen Duo Kleinert/Ebbing an den Tisch, wurden drei der vier Partien gewonnen. „Unser Experiment hat sich bewährt“, freut sich Jürgen Heilken. „Schauen wir mal, was gegen Lenkerbeck möglich ist.“

Bericht zum 6. Spiel vom 05.11.2016 beim TTC Lembeck I
Trotz seiner zweiten Saisonniederlage im Einzel reichte es für Raphael Schwaag und Jugend 70 Merfeld zu einem Remis in Lembeck.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Für eine positive Überraschung haben die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld gesorgt. Beim Tabellenzweiten TTC Lembeck kam das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken zu einem 8:8-Unentschieden. Trotz des Remis bleibt das Jugend 70-Team mit 45:50 Partien sowie 4:8 Punkten auf dem zehnten und damit drittletzten Rang.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war am Ende ausschlaggebend, dass die Begegnung in Lembeck nicht verloren wurde. Die Rückkehr der beiden Stammspieler Mathias Hemmer und Hannes Böhnlein machte sich direkt in den Doppeln bemerkbar. Raphael Schwaag/Mathias Hemmer gewannen beide Partien in vier Sätzen. Einen knappen 3:2-Erfolg (11:9 im letzten Durchgang) feierten Jürgen Heilken/Hannes Böhnlein, während Damian Kleinert/Dominik Ebbing gegen die Spitzenkombination der Gastgeber ohne Chance war.

In den Einzeln musste sich lediglich Böhnlein nach seiner Verletzung im unteren Paarkreuz zweimal geschlagen geben. Die übrigen Merfelder Akteure kamen jeweils auf eine 1:1-Bilanz. Seine zweite Saisonniederlage kassierte Schwaag im Duell der beiden Spitzenspieler gegen Markus Knapmann. Dagegen gelang Hemmer ein Erfolg gegen Knapmann. Im mittleren Paarkreuz gelang es weder Kleinert noch Ebbing, Björn Fleischer die erste Saisonschlappe beizubringen. Dafür punktete das Jugend 70-Duo aber gegen Holger Fleischer.

Vorbericht zum 6. Spiel am 05.11.2016 beim TTC Lembeck I
Rückkehr: Mathias Hemmer steht Jugend 70 Merfeld wieder zur Verfügung.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Lediglich drei Punkte holten die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld aus den ersten fünf Begegnungen. Mit 37:42 Partien sowie 3:7 Zählern belegt das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken nur den enttäuschenden zehnten Tabellenplatz. Anstatt wie in der abgelaufenen Saison – damals jedoch in der Parallelstaffel – um den Aufstieg mitzuspielen, richtet sich zunächst einmal die volle Konzentration auf das Erreichen des Klassenerhalts.

Nach der unglücklichen 7:9-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den TuS Haltern wartet am Samstag um 18.30 Uhr mit dem TTC Lembeck ein ganz dicker Brocken. Die Gastgeber sind mit 10:2 Punkten auf Position zwei zu finden und gelten, so Heilken, „als aussichtsreicher Aufstiegskandidat“ und verstärkten sich zu Saisonbeginn mit Frank Verbeet. „Aufgrund der bisherigen Ergebnisse gehen wir als Außenseiter in die Begegnung. Aber vielleicht liegt uns diese Rolle ja besser.“

Im Vergleich zur Haltern-Partie stehen Mathias Hemmer (Rückkehr nach seiner China-Dienstreise) und der am Knöchel verletzte Hannes Böhnlein wieder zur Verfügung. Hinzu kommen Raphael Schwaag, Damian Kleinert, Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken. Damit kann das Jugend 70-Team auch wieder auf die eingespielten Doppel Schwaag/Böhnlein, Hemmer/Heilken sowie Kleinert/Ebbing zurückgreifen.

Bericht zum 5. Spiel vom 30.10.2016 gg TuS Haltern I
Kurzfristig musste Marc Stegehake (Jugend 70 Merfeld) für den verletzten Hannes Böhnlein aushelfen.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Fünftes Spiel – dritte Niederlage: Die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld haben in der Bezirksliga Gruppe eins den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld zunächst verpasst und müssen den Blick in der Tabelle nach unten richten. Das Team von Kapitän Jürgen Heilken verlor das Heimspiel gegen den TuS Haltern mit 7:9. Der zehnte Platz (37:42 Spiele/3:7 Punkte) ist die Folge.

Die Gastgeber mussten neben Mathias Hemmer (berufliche Gründe) auch noch auf Hannes Böhnlein verzichten, der sich beim Joggen am Fuß verletzte. „Da Haltern ein Stammspieler nicht zur Verfügung stand, hatten wir uns zumindest einen Zähler ausgerechnet“, verriet Heilken. „Nun müssen wir die Punkte woanders holen.“

Auch ein überragender Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag half dem Team nicht, zumindest für eine Punkteteilung zu sorgen. Die Nummer eins gab in den beiden Partien des oberen Paarkreuzes lediglich einen Satz ab. Auch das Anfangsdoppel an der Seite von Ersatzspieler Marc Stegehake gewann der 30-Jährige. Dafür unterlagen Schwaag/Stegehake jedoch im entscheidenden Schlussdoppel in vier Sätzen.
Jeweils einen Einzelsieg steuerten Damian Kleinert sowie Dominik Ebbing bei. Die beiden Materialspieler überzeugten außerdem beim 3:0-Doppelsieg. Einen „gebrauchten Tag“ erwischten dagegen Jürgen Heilken und der für Böhnlein eingesprungene Tobias Siever. Die Jugend 70-Akteure kamen auf eine 0:2-Einzelbilanz und waren auch im gemeinsamen Doppel chancenlos.

Vorbericht zum 5. Spiel am 30.10.2016 gg TuS Haltern I
Fehlt Jugend 70 Merfeld im Heimspiel gegen den TuS Haltern: Mathias Hemmer.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Eine richtungweisende Partie im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga Gruppe eins steht für die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld auf dem Programm. Der aktuelle Tabellenachte (30:33 Spiele/3:5 Punkte) empfängt am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule den Vorletzten TuS Haltern (25:43/2:8).

Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken muss gar nicht lange überlegen, um die Devise für das Nachbarschaftsduell auszugeben. „Verlieren verboten!“ Ausgerechnet in dieser Partie steht Mathias Hemmer aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Wer hinter Raphael Schwaag, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein an Position sechs zum Einsatz kommt, entscheidet sich kurzfristig. Auch die Formierung der drei Doppelpaarungen werde, so Heilken, „wenige Minuten vor Beginn des Spiels vorgenommen. Wir haben einige Möglichkeiten. Beim Heimsieg gegen den TV Borken brachten uns die Umstellungen auf die Siegerstraße.“

Bericht zum 4. Spiel vom 22.10.2016 beim SuS Stadtlohn I
An vier der acht Jugend 70-Erfolge in Stadtlohn war Merfelds Spitzenspieler Raphael Schwaag direkt beteiligt.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). „Mit dem einen Punkt müssen wir am Ende zufrieden sein“, resümierte Jürgen Heilken, Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, nach dem 8:8-Unentschieden beim SuS Stadtlohn. „Ein Sieg wäre für uns sicherlich auch möglich gewesen, schließlich haben wir im unteren Paarkreuz drei Fünf-Satz-Niederlagen hinnehmen müssen.“ Auf der anderen Seite „profitierten“ die Gäste allerdings auch von drei kampflos gewonnenen Spielen. Dieter Winking, etatmäßige Nummer zwei der Hausherren, verletzte sich an der Seite von Wilfried Himmelberg im Doppel gegen Raphael Schwaag/Mathias Hemmer und konnte anschließend nicht mehr weiterspielen. Das Jugend 70-Duo gewann ebenso auf dem Papier wie anschließend auch Raphael Schwaag sowie Joachim Hüllen im oberen Paarkreuz. Eine starke Leistung zeigte Schwaag im Duell der beiden Topspieler gegen Reinhard Valtwies. Das Merfelder Eigengewächs entschied die hochklassige Partie mit 12:10, 13:11, 12:14 sowie 11:2 für sich und baute seine Bilanz auf 7:1-Partien aus.

Im mittleren Paarkreuz behaupteten sich sowohl Mathias Hemmer als auch Damian Kleinert gegen Berndt Summen. Außerdem feierte Jürgen Heilken an Brett sechs einen mühelosen 3:0-Erfolg gegen Manfred Kropp. Als einziger Merfelder Akteur verließ Dominik Ebbing zweimal die Box als Unterlegener. Dem 41-Jährigen fehlte in Stadtlohn allerdings das notwendige Quäntchen Glück, denn sowohl gegen Himmelberg als auch gegen Kropp musste sich der Merfelder im finalen Durchgang knapp geschlagen geben. Für den achten Jugend 70-Erfolg und den damit verbundenen Punktgewinn sorgten Schwaag/Hemmer durch einen 16:14, 10:12, 11:5 und 12:10-Erfolg im Schlussdoppel gegen Reinhard Valtwies/Dieter Middelick. Die Merfelder Spitzenkombination bleibt in dieser Saison damit auch nach der vierten Begegnung ohne Niederlage.

Durch das Remis verbesserte sich das Jugend 70-Sextett mit 30:33 Spielen sowie 3:5 Puntken auf den neunten Platz. „Wir haben uns damit ein klein wenig vom Tabellenende lösen können“, ergänzte Heilken. Am Sonntag soll mit einem Heimsieg gegen den Vorletzten TuS Haltern „nachgelegt werden“.

Vorbericht zum 4. Spiel am 22.10.2016 beim SuS Stadtlohn I
Beim SuS Stadtlohn feiert Joachim Hüllen (Jugend 70 Merfeld) am Samstag sein Saisondebüt.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach einer zweiwöchigen Herbstpause greifen die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld am Samstag wieder zum Schläger. In einem Nachholspiel der Bezirksliga Gruppe eins gastiert das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken ab 16 Uhr beim SuS Stadtlohn. Beide Teams legten einen alles andere als vielversprechenden Saisonstart hin und finden sich mit jeweils 2:4 Punkten im Tabellenkeller wieder. Das Jugend 70-Team unterlag zuletzt beim VfL Ahaus mit 6:9, während die Gastgeber nach zwei Niederlagen ihre ersten Punkte bei TuB Bocholt (9:7) holten.

„Beide Teams sind dringend auf Punkte angewiesen“, stellt Heilken die Bedeutung des Spiels heraus und rechnet mit einer „engen Partie. Mit einem Remis würden sicherlich beide Mannschaften gut leben können.“ Da sich beide Teams bereits seit Jahren kennen, werde, so der Merfelder Spielführer weiter, „am Ende sicherlich die Tagesform den Ausschlag geben“. Spannung verspricht dabei auch das Aufeinandertreffen der Spitzenspieler Reinhard Valtwies und Jugend 70-Eigengewächs Raphael Schwaag. Beide verloren bislang erst eines ihrer sechs Einzel.

Im Team der Gäste gibt „Edeljoker“ Joachim Hüllen sein Saisondebüt, da die etatmäßige Nummer sechs, Hannes Böhnlein, aus privaten Gründen nicht zur Verfügung steht. Hüllen kommt hinter Schwaag an Position zwei zum Einsatz. Dadurch rutschen Mathias Hemmer in das mittlere und Dominik Ebbing in das untere Paarkreuz. „Das ist sicherlich keine Schwächung“, merkt Heilken mit einem Augenzwinkern an, der zusammen mit Damian Kleinert das Merfelder Team komplettiert.

Bericht zum 3. Spiel vom 09.10.2016 beim VfL Ahaus I
Zweite Niederlage im dritten Spiel: Jürgen Heilken bleibt mit der ersten Mannschaft in der unteren Tabellenregion hängen.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Drei Stunden und fünf Minuten lieferten sich der VfL Ahaus und Jugend 70 Merfeld in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe eins einen harten und zähen Kampf. Am Ende jubelten die Gastgeber nach zuvor vier nicht gewonnen Partien über ihren ersten Saisonerfolg (9:6). Auf der anderen Seite bleibt das Jugend 70-Sextett mit 2:4 Zählern weiterhin im unteren Tabellenbereich und muss sich mit Position neun zufrieden geben.

Sieben der 15 Partien wurden erst im Entscheidungsdurchgang beendet. Davon betroffen waren auch zwei der drei Eingangsdoppel, die Mathias Hemmer/Jürgen Heilken (nach 2:0-Satzführung) und Damian Kleinert/Dominik Ebbing jeweils im letzten Abschnitt verloren. Besser machten es Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein, die mit einem 3:1-Sieg den ersten Merfelder Erfolg beisteuerten.

An den Leistungen und den Bilanzen von Schwaag sowie Hemmer im oberen Paarkreuz lag es nicht, dass am Ende nichts zählbares mit nach Hause genommen werden konnte. Spitzenspieler Raphael Schwaag blieb ohne Niederlage und gewann beide Partien, während Mathias Hemmer einmal die Box als Sieger verließ.

Dass die Akteure des mittleren VfL-Paarkreuzes sehr gut mit Materialspielern zurecht kommen, hatte Jürgen Heilken bereits im Vorfeld der Begegnung angemerkt. Der Jugend 70-Kapitän sollte recht behalten, denn nur Ebbing entschied eine Partie für sich, während Kleinert beide Einzel verlor. An den unteren zwei Brettern erspielte sich Heilken eine 1:1-Bilanz. Böhnlein fehlte dagegen diesmal das notwendige Quäntchen Glück. Die Merfelder Nummer sechs verlor sein erstes (13:15) und zweites Einzel (9:11) jeweils im finalen Durchgang.

Vorbericht zum 3. Spiel am 09.10.2016 beim VfL Ahaus I
Auswärtspremiere: Dominik Ebbing steht mit Jugend 70 Merfeld vor dem ersten Auswärtsspiel der Saison am Samstag beim VfL Ahaus.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach den beiden Heimspielen gegen Westfalia Gemen (7:9) und den TV Borken II (9:7) sind die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld am Samstag um 18.30 Uhr das erste Mal auswärts gefordert. Der Tabellensiebte gastiert in der Bezirksliga Gruppe eins beim Vorletzten VfL Ahaus. Die Gastgeber holten aus den ersten vier Begegnungen zwar erst einen Zähler (8:8-Unentschieden gegen den Vierten TSSV Bottrop II), doch die drei Niederlagen resultieren aus den Vergleichen mit den drei aktuellen Topteams TTC Gladbeck-Süd (3:9), TSC Dorsten (3:9) und Germania Lenkerbeck (3:9).

Obwohl sich das VfL-Team zum Saisonstart im mittleren Paarkreuz mit Alexander Bitting vom Kreisligisten TTG Rosendahl verstärkt hat, sieht Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken sein Team in der Favoritenrolle. „Nach dem Erfolg gegen Borken fahren wir mit Rückenwind und gesundem Selbstvertrauen nach Ahaus.“ Hinzu kommt, dass die etatmäßige Nummer drei, Damian Kleinert, aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. „Wir haben wieder alle Mann an Bord“, freut sich Heilken, der dadurch wieder in das untere Paarkreuz auf Position fünf rutscht.

Trotz der Tabellensituation werden die Gäste den Gegner „keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen“. Im oberen (Raphael Schwaag, Mathias Hemmer) und unteren Paarkreuz (Jürgen Heilken, Hannes Böhnlein) sieht der Mannschaftsführer „leichte Vorteile“ für sein Team. In der Mitte stehen Damian Kleinert sowie Dominik Ebbing jedoch vor schweren Aufgaben, da sowohl Bitting als auch Michael Oettigmann sehr gut mit Materialspielern zurecht kommen.

„Wir wollen mit dem zweiten Saisonsieg weiter in Richtung Tabellenmittelfeld marschieren“, stellt Heilken klar. Auf der anderen Seite würde sich der VfL Ahaus mit einer weiteren Niederlage im Keller festsetzen. „Deshalb rechne ich mit einer kampfbetonten Partie und dem hoffentlich besseren Ende für uns.“

Bericht zum 2. Spiel vom 02.10.2016 gg TV Borken II
Aufschlag zum ersten Saisonsieg: Raphael Schwaag gewann mit der ersten Mannschaft gegen den TV Borken II 9:7.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Dass der TV Borken II das bessere Ballverhältnis (581:579) und auch bei der Satzdifferenz (31:30) die Nase vorne hatte, interessierte die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld nach drei Stunden und 15 Minuten überhaupt nicht. Das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken triumphierte mit 9:7 und feierte nach der 7:9-Auftaktniederlage gegen Westfalia Gemen den ersten Saisonsieg. In der Tabelle verbesserten sich die Gastgeber auf den siebten Platz.

Mitentscheidend für den Erfolg in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule waren die starken Leistungen in den Doppeln. Aufgrund des Fehlens von Damian Kleinert (Urlaub) entschlossen sich die Gastgeber dazu, die drei Kombinationen komplett umzustellen. Mit Erfolg, denn Raphael Schwaag/Mathias Hemmer gewannen beide Partien und ließen auch beim 3:0-Sieg in der Schlusspartie nichts anbrennen. Mit 11:8 im Entscheidungsdurchgang behaupteten sich Dominik Ebbing/Tobias Siever und Jürgen Heilken/Hannes Böhnlein.

In den Einzeln blieben zwei Jugend 70-Akteure ungeschlagen. Schwaag stellte als Jugend 70-Spitzenspieler einmal mehr seine Stärke unter Beweis und setzte sich ebenso zweimal durch wie Böhnlein. Ein Erfolg gelang zudem Hemmer, der seine Kämpferqualitäten erneut unter Beweis stellte und gegen Tobias Klöpper trotz eines zwischenzeitlichen 7:10-Rückstandes im letzten Abschnitt noch mit 12:10 die Oberhand behielt. Dass Ebbing sowie Heilken im mittleren Paarkreuz ohne Sieg blieben und auch Ersatzspieler Siever an Position sechs beide Einzel verlor, änderte nichts mehr am Gesamterfolg.

Vorbericht zum 2. Spiel am 02.10.2016 gg TV Borken II
Urlaubsbedingt fällt Damian Kleinert am Sonntag gg den TV Borken II aus.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Vier Wochen nach der 7:9-Auftaktniederlage gegen Westfalia Gemen steht für die Tischtennisspieler des Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld das nächste Spiel in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule auf dem Programm. Der Tabellenzehnte, die beiden zwischenzeitlichen Partien gegen TuB Bocholt (11. Dezember) und SuS Stadtlohn (22. Oktober) wurden verlegt, empfängt am Sonntag um 10 Uhr den Neunten TV Borken II. Die Gäste haben allerdings schon drei Begegnungen ausgetragen und holten bislang erst einen Zähler.

„Zwei gleichstarke Mannschaften treffen aufeinander“, mutmaßt Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken. Um so mehr schmerze es, dass mit Damian Kleinert ein Stammspieler aus dem mittleren Paarkreuz urlaubsbedingt nicht zur Verfügung steht. Hinter Raphael Schwaag, Mathias Hemmer und Dominik Ebbing muss deshalb Jürgen Heilken auf die vierte Position hochrücken. Im unteren Paarkreuz gehen Hannes Böhnlein und Ersatzspieler Tobias Siever (3:3-Bilanz an Position zwei des Reserve-Sextetts in der Kreisliga) auf Punktejagd.
„Da wir nicht komplett sind, besteht für Borken die Chance, mit einem Sieg in das Mittelfeld der Tabelle vorzudringen“, stellt Heilken klar. Auf der anderen Seite müsse das Team der Gastgeber aufpassen, „nicht in den Keller abzurutschen. Aber die Saison ist noch jung. Es kann viel passieren.“

Meldung zu den Spielverlegungen gg TuB Bocholt I u. SuS Stadtlohn I
Merfeld (mast). Eigentlich sollten die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen den TuB Bocholt I antreten. Die Begegnung des zweiten Spieltages wurde jedoch abgesetzt.
Der Grund: Die Nummer fünf des Jugend 70-Teams, Jürgen Heilken, fungiert zeitgleich beim Westdeutschen Ranglistenturnier der Damen und Herren in Datteln als Oberschiedsrichter. Der neue Termin der Bocholt-Partie wurde vom Staffelleiter Michael Joost auf den Reservespieltag 11.12. um 10.00 Uhr festgelegt.

Das nächste Punktspiel findet erst am 2. Oktober an heimischen Tischen gegen den TV Borken II statt, denn die Partie beim SuS Stadtlohn I vom 24.09. um 18.30 Uhr wurde wegen der Geburtstagsfeier unserer Nr. 1 Raphael Schwaag auf den 22.10. um 16.00 Uhr verlegt!

Bericht zum Saisonstart vom 04.09.2016 gg Westfalia Gemen I
Ohne Einzelsieg blieb Mathias Hemmer bei der 7:9-Heimniederlage von Jugend 70 Merfeld gegen Westfalia Gemen.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). „An unseren ersten Gegner verbinden wir keine guten Erinnerungen“, hatte Jürgen Heilken noch vor dem Saisonauftakt gegen Westfalia Gemen verkündet. Der Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld sollte mit dieser Aussage Recht behalten. Nach drei Stunden und 25 Minuten verlor das Jugend 70-Sextett in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule mit 7:9.

Die Gastgeber erwischten zunächst einen vielversprechenden Start. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein (3:1) und Damian Kleinert/Dominik Ebbing (3:2) behielten jeweils die Oberhand, während Mathias Hemmer/Jürgen Heilken gegen das Westfalia-Spitzendoppel in drei Sätzen das Nachsehen hatten. Anschließend kippte jedoch die Begegnung, denn sowohl Schwaag (2:3) als auch Hemmer (0:3) mussten sich an den beiden oberen Brettern geschlagen geben.

Den knappen 3:2-Vorsprung gab das Team aus dem Kreis Borken bis zum Ende nicht mehr ab. Denn: Die Partien in den jeweiligen Paarkreuzen endeten stets unentschieden. Für das Jugend 70-Team holten Schwaag, Kleinert, Ebbing, Heilken und Böhnlein jeweils einen Sieg. Einzig Hemmer blieb ohne Erfolgserlebnis und verlor an Position zwei spielend beide Partien. Mit einem 7:8-Rückstand ging es in das alles entscheidende Schlussdoppel. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein mussten sich jedoch Peter Gahlmann/Philipp Gahlmann mit 5:11, 11:2, 7:11, 11:5 sowie 5:11 geschlagen geben.

Aufgrund der Einzelmeisterschaften des Kreises Westmünsterland am kommenden Wochenende kein Spiel statt.

Vorbericht zum Saisonstart am 04.09.2016 gg Westfalia Gemen I
Aufschlag: Hannes Böhnlein empfängt zum Saisonstart am Sonntag im Jugend 70-Trikot Westfalia Gemen.

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach dem einjährigen Gastspiel in der südöstlichen Bezirksliga und dem dritten Tabellenplatz kehren die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld wieder in die „westliche Heimat“ zurück. „Damit kommt es zu vielen Aufeinandertreffen mit bekannten Mannschaften aus dem Kreis Westmünsterland“, freut sich Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken. Das erste Duell findet bereits zum Saisonauftakt statt, wenn am Sonntag um 10 Uhr Westfalia Gemen in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gastiert.

„An die Mannschaft aus Gemen haben wir keine guten Erinnerungen“, weiß Heilken. „Gleich die erste Begegnung wird für uns deshalb ein echter Prüfstein.“ Die Gäste verfügen über sehr gut eingespielte Doppel, „sodass wir direkt höllisch aufzupassen haben, nicht einem Rückstand nachlaufen zu müssen“. Mit Daniel Räckers haben sich die Gäste zudem für das mittlere Paarkreuz mit einem Eigengewächs verstärkt. Das Jugend 70-Team ist im Vergleich zur abgelaufenen Saison unverändert zusammen geblieben. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein gehen auf Punktejagd.

Einen Favoriten auf den Meistertitel sieht Jürgen Heilken nicht. „Ich erwarte den TTC Lembeck, TSC Dorsten und Germania Lenkerbeck ganz oben.“ Mitentscheidend im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga werde es, so Heilken weiter, sein, „so oft wie möglich die stärkste Mannschaft an die Tische zu bringen. Einige Vereine haben über die Sollstärke von sechs Spielern hinaus gemeldet. Deshalb ist mit einer gewissen Rotation zu rechnen.“ Im Tabellenkeller erwartet Heilken den TuS Haltern, die TTG Gladbeck-Süd und den VfL Ahaus.
Und das Jugend 70-Team? „Für uns ist von Platz drei bis zehn alles möglich“, sagt der Mannschaftskapitän und erwartet eine „sehr interessante sowie ausgeglichene Saison. Viele Spiele werden zwischen einem 6:9 und 9:6 liegen.“
Seitenanfang Mannschaften 2016/17
Copyright © 2016, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld